+
Manoel de Oliveira im Jahr 2004.

Mit 106 Jahren

Portugiesischer Regisseur Manoel de Oliveira gestorben

Lissabon - Im Alter von 106 Jahren ist der portugiesische Regisseur Manoel de Oliveira gestorben. Er hatte Anfang der 1930er Jahre seinen ersten Film gedreht.

Der portugiesische Regisseur Manoel de Oliveira ist tot. Der Filmemacher starb im Alter von 106 Jahren, wie Filmproduzent Luis Urbano am Donnerstag unter Berufung auf die Familie sagte. De Oliveira war bis zuletzt aktiv: Erst im vergangenen Dezember hatte der betagte Regisseur bei einer Vorführung seines jüngsten Films, "O Velho do Restelo" (Der Alte von Restelo), seinen 106. Geburtstag gefeiert.

Anfang der 1930er Jahre drehte de Oliveira seinen ersten Film "Harte Arbeit am Fluss Douro", eine Stummfilm-Dokumentation über die Ufer des Douro. Seither schuf er mehr als 50 Spiel- und Dokumentarfilme - die meisten davon nach seinem 60. Geburtstag.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Sully“: Ein wahrer Held

München - Clint Eastwoods „Sully“ dreht sich um die weniger bekannten Nachwehen des Flugdramas auf dem Hudson River.
„Sully“: Ein wahrer Held

„Underworld: Blood Wars“: Achtung Ballerqueen

München - Kate Beckinsale metzelt sich als Selene in der Fortsetzung der Underworld-Reihe wieder einmal den Weg frei.
„Underworld: Blood Wars“: Achtung Ballerqueen

„Das Morgan Projekt“: Papa kann’s besser

München - Luke Scott, der Sohn des berühmten Ridley Scott, durfte ein Androiden-Drama drehen. Spoiler: Es gibt nur Totgehaue und Verfolgungsjagden.
„Das Morgan Projekt“: Papa kann’s besser

„Die Hände meiner Mutter“: Versehrte Welt

München - In „Die Hände meiner Mutter“ nimmt sich Florian Eichinger feinfühlig des Themas Missbrauch durch Frauen an.
„Die Hände meiner Mutter“: Versehrte Welt

Kommentare