+
Der bayerische Filmemacher Marcus Rosenmüller hofft, mit seinem neuen Film "Wer's glaubt, wird selig" auch das norddeutsche Publikum zu erobern. "Ob Sie mir glauben oder nicht, das ist schon immer mein sehnlichster Wunsch", sagte der Regisseur der Zeitschrift Cinema.

Neuer Film mit Christian Ulmen

Rosenmüller hofft auf Publikum aus dem Norden

Hausham/Hamburg - In Bayern genießen Marcus Rosenmüllers Filme kultstatus. Mit seiner neuen Komödie, die in Kürze in den Kinos läuft, will der Oberbayer auch das Publikum in Norddeutschland stärker beeindrucken.

Der bayerische Filmemacher Marcus Rosenmüller (39, „Wer früher stirbt, ist länger tot“) hofft, mit seinem neuen Film „Wer's glaubt, wird selig“ auch das norddeutsche Publikum zu erobern. „Ob Sie mir glauben oder nicht, das ist schon immer mein sehnlichster Wunsch“, sagte der Regisseur der Zeitschrift „Cinema“. Sein Film „Wer früher stirbt, ist länger tot“ genießt in Bayern Kultstatus. „Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass der bayerische Dialekt so eine Barriere darstellen kann“, sagte der 39-Jährige aus Hausham (Kreis Miesbach). Das habe nichts mit Ressentiments, sondern mit „ganz profanen Verständigungsproblemen“ zu tun. In seinem neuen Film spielt der Norddeutsche Christian Ulmen (unter anderem "Männerherzen", "Maria, ihm schmeckt's nicht") die Hauptrolle. Gedreht wurde auf Hochdeutsch. Der Film kommt am 16. August in die Kinos.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Filmstudent gewinnt Nachwuchs-Oscar in L.A.

München - Der Münchner Filmstudent Alex Schaad hat den goldenen Studenten-Oscar gewonnen - einen der begehrtesten Nachwuchspreise der US-Filmindustrie.
Münchner Filmstudent gewinnt Nachwuchs-Oscar in L.A.

„Alice und das Meer“: Allein unter Männern

München - „Alice und das Meer“ ist das berührende Porträt einer Frau auf der Suche nach sich selbst.
„Alice und das Meer“: Allein unter Männern

Trailer zu „Die glorreichen Sieben“: Wiederbelebte Vergangenheit

München - Antoine Fuquas Neuinterpretation der „Glorreichen Sieben“ ist so klassisch, wie das Western-Genre eigentlich nie war.
Trailer zu „Die glorreichen Sieben“: Wiederbelebte Vergangenheit

"24 Wochen": Im Kreisel aus Leid und Verwirrung

München - Darf ein krankes, ungeborenes Kind abgetrieben werden? Der Kinofilm „24 Wochen“ gibt keine Meinung vor und trifft ins Herz.
"24 Wochen": Im Kreisel aus Leid und Verwirrung

Kommentare