+
Der bayerische Filmemacher Marcus Rosenmüller hofft, mit seinem neuen Film "Wer's glaubt, wird selig" auch das norddeutsche Publikum zu erobern. "Ob Sie mir glauben oder nicht, das ist schon immer mein sehnlichster Wunsch", sagte der Regisseur der Zeitschrift Cinema.

Neuer Film mit Christian Ulmen

Rosenmüller hofft auf Publikum aus dem Norden

Hausham/Hamburg - In Bayern genießen Marcus Rosenmüllers Filme kultstatus. Mit seiner neuen Komödie, die in Kürze in den Kinos läuft, will der Oberbayer auch das Publikum in Norddeutschland stärker beeindrucken.

Der bayerische Filmemacher Marcus Rosenmüller (39, „Wer früher stirbt, ist länger tot“) hofft, mit seinem neuen Film „Wer's glaubt, wird selig“ auch das norddeutsche Publikum zu erobern. „Ob Sie mir glauben oder nicht, das ist schon immer mein sehnlichster Wunsch“, sagte der Regisseur der Zeitschrift „Cinema“. Sein Film „Wer früher stirbt, ist länger tot“ genießt in Bayern Kultstatus. „Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass der bayerische Dialekt so eine Barriere darstellen kann“, sagte der 39-Jährige aus Hausham (Kreis Miesbach). Das habe nichts mit Ressentiments, sondern mit „ganz profanen Verständigungsproblemen“ zu tun. In seinem neuen Film spielt der Norddeutsche Christian Ulmen (unter anderem "Männerherzen", "Maria, ihm schmeckt's nicht") die Hauptrolle. Gedreht wurde auf Hochdeutsch. Der Film kommt am 16. August in die Kinos.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich bin und bleibe ein Träumer“

Lambert Wilson spielt den Forscher Jacques-Yves Cousteau – und erkennt viele Parallelen zu seinem eigenen Leben. Wir trafen ihn zum Interview.
„Ich bin und bleibe ein Träumer“

„Sully“: Ein wahrer Held

München - Clint Eastwoods „Sully“ dreht sich um die weniger bekannten Nachwehen des Flugdramas auf dem Hudson River.
„Sully“: Ein wahrer Held

„Underworld: Blood Wars“: Achtung Ballerqueen

München - Kate Beckinsale metzelt sich als Selene in der Fortsetzung der Underworld-Reihe wieder einmal den Weg frei.
„Underworld: Blood Wars“: Achtung Ballerqueen

„Das Morgan Projekt“: Papa kann’s besser

München - Luke Scott, der Sohn des berühmten Ridley Scott, durfte ein Androiden-Drama drehen. Spoiler: Es gibt nur Totgehaue und Verfolgungsjagden.
„Das Morgan Projekt“: Papa kann’s besser

Kommentare