+
Kate Beckinsale in "Underworld: Blood Wars"

Vampire vs. Lykaner

„Underworld: Blood Wars“: Achtung Ballerqueen

München - Kate Beckinsale metzelt sich als Selene in der Fortsetzung der Underworld-Reihe wieder einmal den Weg frei.

„Underworld“-Star Kate Beckinsale ist eine der dienstältesten Ballerqueens Hollywoods. Seit 13 Jahren spielt sie die Protagonistin der düsteren „Underworld“-Saga, die Vampirlady Selene. In Teil fünf wird die Elitekriegerin nun sogar von allen Seiten bedroht. Da bleibt ihr gar nichts anderes übrig, als sich den Weg freizumetzeln.

Selene ist Opfer eines heimtückischen Verrats geworden. Jetzt sind alle hinter der angeblich Abtrünnigen her: nicht nur ihre Feinde, jene Werwölfe, die sich Lykaner nennen, sondern auch ihre Artgenossen! Gelingt es der Rächerin, die Schlacht zu ihren Gunsten zu wenden?

Allen Schmährufen, denen sich Beckinsale ausgesetzt sieht: Sie hat eine Entwicklung mit befördert, die das Baller-Genre bereichert. Frauen sind in solchen Filmen keine Ausnahmeerscheinung mehr. „Underworld: Blood Wars“ will ja gar nicht als tiefsinnig gefeiert werden. Wer Lust hat auf viel Action und auf eine extrem düstere Atmosphäre, kommt auf seine Kosten. Schwarze Kostüme, schwarzes Mauerwerk, schwarze Schlitten: Die bis  auf  die tiefroten, fliegenden Eingeweide monochromen Farbwelten der Reihe haben eben genug Fans gefunden.

„Underworld: Blood Wars“

mit Kate Beckinsale

Regie: Anna Foerster

Laufzeit: 91 Minuten

Erträglich 

Dieser Film könnte Ihnen gefallen, wenn Sie die ersten vier Teile ausgehalten haben.

Franzisky Bossy

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Sully“: Ein wahrer Held

München - Clint Eastwoods „Sully“ dreht sich um die weniger bekannten Nachwehen des Flugdramas auf dem Hudson River.
„Sully“: Ein wahrer Held

„Das Morgan Projekt“: Papa kann’s besser

München - Luke Scott, der Sohn des berühmten Ridley Scott, durfte ein Androiden-Drama drehen. Spoiler: Es gibt nur Totgehaue und Verfolgungsjagden.
„Das Morgan Projekt“: Papa kann’s besser

„Die Hände meiner Mutter“: Versehrte Welt

München - In „Die Hände meiner Mutter“ nimmt sich Florian Eichinger feinfühlig des Themas Missbrauch durch Frauen an.
„Die Hände meiner Mutter“: Versehrte Welt

„Das ist eine verdammte Lüge!“ - Kate Beckinsale im Interview

Kate Beckinsale spricht im Interview über ihren Erfolg mit der „Underworld“-Reihe und ihren Widerstand gegen die britische Klatschpresse. Am Donnerstag kehrt sie mit …
„Das ist eine verdammte Lüge!“ - Kate Beckinsale im Interview

Kommentare