+
Die Gläser-Brüder filmen weltweit Ackerfahrzeuge.

Skurrile Idee

Hier werden Trecker zu Filmstars

Rodewald - Normalerweise sind Filmstars Menschen oder Tiere. In den Filmen der Brüder Tammo und Jörn Gläser aus Niedersachsen spielt jedoch etwas ganz anderes die Hauptrolle: Traktoren.

Die Brüder Tammo und Jörn Gläser machen Trecker, Mähdrescher und Maishäcksler zu Filmstars. Ausgehend von ihrer eigenen Leidenschaft für Landmaschinen haben die jungen Männer aus der Nähe von Hannover ein florierendes Unternehmen aufgebaut. Seit 2001 verkaufen sie zunächst Videokassetten und jetzt DVDs über das Internet.

Die Hauptdarsteller sind Maschinen auf Äckern und Feldern in den USA, Australien, Nordirland oder in der niedersächsischen Provinz. „Uns fasziniert, dass die Elektronik in Landmaschinen kein überflüssiger Luxus ist, sondern alles seinen Sinn hat“, sagte Jörn Gläser (28) bei Dreharbeiten in Rodewald im Kreis Nienburg. Sein zwei Jahre älterer Bruder Tammo schreibt die Texte zu den Filmen, die in fünf Sprachen übersetzt und europaweit vertrieben werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Star Wars 8: Was wir zum neuen Film wissen und was nicht

München - Die Macht ist mit uns - doch bis Episode 8 in die Kinos kommt, wird noch ein Jahr vergehen. Mit "Rogue One" kommt nun eine Star-Wars-Geschichte in die Kinos. …
Star Wars 8: Was wir zum neuen Film wissen und was nicht

„Alle Farben des Lebens“: Verpufft

München - „Alle Farben des Lebens“ scheitert an der Harmonie der Hauptfiguren. Alltagsprobleme werden konsequent ausgeblendet, obwohl sie eigentlich thematisiert werden …
„Alle Farben des Lebens“: Verpufft

„Salt and Fire“: Zu wenig Salz und Logik

München - Werner Herzogs „Salt and Fire“ fehlt Dramaturgie und Logik.
„Salt and Fire“: Zu wenig Salz und Logik

Kinofilm „Safari“: Ein starkes Stück

München - Von wahnsinnig komisch bis erschreckend abstoßend: Ulrich Seidl porträtiert in „Safari“ Großwildjäger in Afrika.
Kinofilm „Safari“: Ein starkes Stück

Kommentare