+
Der Sänger Bryan Adams.

Olympiahalle ausverkauft

Bryan-Adams-Konzert: Immer das Gleiche? Immer gleich gut!

München - Am Mittwoch rockte der seit 30 Jahren routinierte Sänger Bryan Adams die ausverkaufte Olympiahalle. Von Langeweile allerdings keine Spur, meint Merkur-Redakteurin Katja Kraft. Eine kleine Nachtkritik.

Böse Stimmen sagen: Der Typ macht seit über 30 Jahren die gleiche Musik. Na und? Gestern Abend bewies Bryan Adams in der ausverkauften Olympiahalle, dass sein Kuschelrock immer noch ankommt. So leicht hat's selten einer in München: He's gonna go down rockin' - und alle machen mit. Drei Sekunden und das Publikum ist gedanklich weggebeamt in all die Momente, die er mit seiner kratzigen Stimme begleitet hat. Erste durchtanzte Nacht, erster Kuss, erster - verdammt! - Herzschmerz. Bryan war dabei. Die Gänsehaut auch.

Erst nach vier Songs, darunter der Kracher "Run to you", richtet sich der smarte Kanadier mit dem charmantesten Grinsen, das überhaupt möglich ist, mit einem lässigen "Guten Abend meine Damen und Herren! Mein Name ist Bryan!" an die vor Verzücken kreischenden Fans.

Es folgen das zum Schwärmen schöne "Heaven", das schau-mal-wie-fix-die-Finger-an-der-Gitarre-sind "Kids wanna rock", das lass'-die-Liebe-feiern "It's only Love".

Echte Feuerzeuge statt Handys bei "I do it for you"

Das Schräge ist ja: Hier nutzt sich nichts ab. "This Time" klingt auch nach hunderttausendmal durchs Radio-gedudelt-worden-sein frisch und zum Feiern animierend fröhlich. Adams und seine Band in ihren weißen aufgeknöpften Hemden sowieso. Das gefällt den Mädels im Publikum. "Let's make a Night to remember again" steht auf einem Fan-Plakat. "Again?", Adams runzelt gespielt nervös die Stirn: "Do I know you?"

Diese Night reiht sich tatsächlich nahtlos ein in eine Schlange von unvergesslichen Nächten. Manche davon haben im "Summer of '69" stattgefunden. Egal, ob Zeitzeugen oder Spätergeborene - wenn der 56-Jährige diesen Song raushaut, dampft die Halle. "Ich liebe es, wenn ihr so mitsingt", ruft er ihnen danach ehrlich lachend zu. Also weitermachen: "When you're gone" zur Akustikgitarre und "I do it for you" - da verbrennen sie sich alle gern die Finger beim Echtes-Feuerzeug-Schwenken.

Am 4. Oktober kommt Adams nochmal nach Bayern - in die Arena Nürnberger Versicherung in Nürnberg. Sagt es allen weiter! Und: kommt! "Can't stop this thing we started" - das Ding stoppen? Noooo way!

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Teo gegen den Rest der Welt

Perm - Messias oder Scharlatan? Genie oder Blender? Teodor Currentzis mischt gerade die Klassikszene auf. Manchmal schießt er dabei übers Ziel hinaus wie mit seiner …
Teo gegen den Rest der Welt

„Ich bin und bleibe ein Träumer“

Lambert Wilson spielt den Forscher Jacques-Yves Cousteau – und erkennt viele Parallelen zu seinem eigenen Leben. Wir trafen ihn zum Interview.
„Ich bin und bleibe ein Träumer“

Marco Comin: „Mich macht ein Missverständnis traurig“

München - Zum Ende dieser Spielzeit verlässt Chefdirigent Marco Comin das Gärtnerplatztheater. Gern wäre er geblieben, er passt allerdings nicht zur stärkeren …
Marco Comin: „Mich macht ein Missverständnis traurig“

Vergessene Wörter: „Bei Backfisch dachte ich an Fischstäbchen“

Fanden Sie es noch dufte, zum Schwofen zu gehen? Haben Sie Musik auf Schallplatte oder im Walkman gehört? Dann kennen Sie Begriffe, die vom Aussterben bedroht sind. …
Vergessene Wörter: „Bei Backfisch dachte ich an Fischstäbchen“

Kommentare