+
Der jetzige Konzertsaal der Philharmonie im Gasteig: Er soll saniert und umgebaut werden.

Gegen Umbau des Gasteigs

Petition für neuen Konzertsaal: 16.000 Unterschriften

München - Kein neuer Konzertsaal für München? Schon rund 16.000 Menschen haben eine Online-Petition gegen diese Entscheidung von Staatsregierung und Stadtspitze unterschreiben.

Die Kritik an der Münchner Konzertsaal-Entscheidung von Staatsregierung und Stadtspitze reißt nicht ab. Bis zum Montagmittag unterschrieben mehr als 16.000 Menschen eine Online-Petition für den Bau eines neuen Konzertsaals im Finanzgarten, davon etwa 7000 aus München.

„Wir fordern den Bau eines neuen Konzert- und Kulturzentrums in München anstelle der beschlossenen Komplettsanierung und Umbau des Gasteigs“, heißt es auf Internet-Seite. Die Münchner Pianistin Valentina Babor hatte die Petition am vergangenen Mittwoch ins Netz gestellt.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hatten sich vor einer Woche geeinigt, keinen Neubau zu planen, sondern das für seine schlechte Akustik berühmt-berüchtigte Kulturzentrum am Gasteig umzubauen.

Dabei solle eine Akustik auf höchstem Niveau entstehen, versicherten beide. Dort sollen sowohl das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks als auch die Münchner Philharmoniker ihre Heimat finden. Das sorgte unter Musikfreunden und bei den Orchestern für heftige Kritik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayreuther Festspiele: Räuber und Schandi im Motel

Bayreuth - Bei den Bayreuther Festspielen wurde Frank Castorfs „Rheingold“-Inszenierung unter dem Dirigat von Marek Janowski wiederaufgenommen.
Bayreuther Festspiele: Räuber und Schandi im Motel

Gärtnerplatztheater meldet mehr Besucher trotz Sanierung

München - Trotz wechselnder Spielstätten während der Sanierung kommt das Gärtnerplatztheater beim Publikum gut an.
Gärtnerplatztheater meldet mehr Besucher trotz Sanierung

Bayreuth-Eröffnung: Gral fatal

Bayreuth - Die Bayreuther Festspiele eröffnen mit missglückter „Parsifal“-Regie und einem Triumph für Dirigent Hartmut Haenchen.
Bayreuth-Eröffnung: Gral fatal

Nach Amoklauf in München: Veranstalter sagen "Oper für Alle" ab

München - Das beliebte Open Air "Oper für Alle" am Sonntag wird abgesagt. Der Grund: Zeitgleich finden Gedenkgottesdienst und Trauerakt für die Opfer des Amoklaufs statt.
Nach Amoklauf in München: Veranstalter sagen "Oper für Alle" ab

Kommentare