Umgerechnet 2,55 Milliarden Maß setzten die Bayerns Brauer 2015 abgesetzt.
+
Umgerechnet 2,55 Milliarden Maß setzten die Bayerns Brauer 2015 abgesetzt.

Gesamtabsatz gestiegen

Bayerisches Bier geht weg wie seit 20 Jahren nicht 

München - Gute Nachricht für Bayerns Brauer: Sie haben im vergangenen Jahr soviel Bier abgesetzt wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Der Gesamtabsatz stieg auf 25,5 Million Hektoliter, ein Plus von 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der Bayerische Brauerbund am Donnerstag in München mitteilte. Die Summe entspricht 2,55 Milliarden Maß.

Mit 4,9 Millionen Hektolitern erreichte auch der Exportanteil ein Rekordergebnis von 20,7 Prozent. Es sei daher wichtiger denn je, das „bayerisches Bier“ auch in Bayern gebraut werde, sagte Verbandspräsident Friedrich Düll.

Reiheitsgebot ein Erfolgsgarant

Der Erfolg der bayerischen Brauer liege dabei vor allem an dem Bekenntnis zum Bayerischen Reinheitsgebot, sagte Düll. Dieses stehe für „handwerkliche Braukunst, gelebte Tradition, natürliche Zutaten, Qualität, aber auch Vielfalt“. In diesem Jahr feiert Bayern das 500-jährige Bestehen dieses Gebots.

500 Jahre Reinheitsgebot: Themenseite und die wichtigsten Fakten

Alle Infos zum Jubiläum finden Sie auf unserer Themenseite 500 Jahre Reinheitsgebot. Wir haben dort die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erfrischend und gesund: Wasser mit Ingwer aufpeppen

Gerade bei Hitze sollte man viel Flüssigkeit aufnehmen. Das geht am besten mit Wasser, da es keinen Zucker enthält. Wer es schmackhafter haben möchte, gibt einfach Tee …
Erfrischend und gesund: Wasser mit Ingwer aufpeppen

Zwischen französischer Küche und österreichischer Mehlspeise

Gut kochen können viele. Aber das ganz Einfache raffiniert auf den Teller bringen, das ist die große Kunst von Hans Haas. Als Küchenchef des Münchner „Tantris“ ist er …
Zwischen französischer Küche und österreichischer Mehlspeise

Biergärten in München: Charmanter Innenhof im Univiertel

Der Biergarten der Max-Emanuel-Brauerei bietet eine „Happy Hour“ – und ist nicht nur bei Studenten beliebt. Und wie es so ist, zieht es einen meist in die Gärten im …
Biergärten in München: Charmanter Innenhof im Univiertel

Medizin à la carte: Gesund genießen – ja, das geht!

Gesund genießen – ja, das geht! „Medizin à la carte“ vereint wissenschaftliche Fakten und Rezepte für ausgewogene Ernährung. Das erste Gericht: Fisch mit Nuss fürs Herz.
Medizin à la carte: Gesund genießen – ja, das geht!

Kommentare