+
Sehen oder schmecken tut man es kaum. Doch beim Bio-Honig müssen im Sammelgebiet ökologisch angebaute Pflanzen wachsen. Foto: Oliver Berg

Bio oder konventionell? Das macht bei Honig den Unterschied

Viele Verbraucher können sich unter ökologisch erzeugtem Honig nur wenig vorstellen. Werden Bienenvölker nicht immer ähnlich gehalten? Das stimmt nicht ganz - es kommt vor allem auf das Sammelgebiet und das Bienenstock-Material an.

Leipzig (dpa/tmn) - Auf welche Blüte die Biene letztlich fliegt, das ist kaum zu kontrollieren. Trotzdem gibt es mehrere Auflagen, damit aus einem Honig ein Öko-Honig wird, erklärt die Verbraucherzentrale Sachsen.

So ist beispielsweise der Umkreis um die Bienenstöcke herum entscheidend. Sie müssen so aufgestellt sein, dass drei Kilometer um sie herum hauptsächlich ökologisch angebaute Pflanzen und Kulturen gelegen sind. Auch die Bienenstöcke, -körbe und die Zwischenwände aus Wachs müssen aus natürlichen oder ökologischen Materialien bestehen. Außerdem sind bei der Krankheitsvorsorge im Bienenstock und für eine eventuelle Zufütterung nur bestimmte Methoden erlaubt.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biergärten in München: Rückzugsort am Rande der Wiesn

Wenn die Dämmerung einbricht, tauchen die Lichterketten in den Kronen der alten Kastanien den Biergarten am Bavariapark in schummriges Licht. Der Biergarten auf dem …
Biergärten in München: Rückzugsort am Rande der Wiesn

Alles über Zucker: Süß und beliebt - oder schädlich?

Nach dem Zuckergenuss wird es spürbar: Ein Gefühl von Leichtigkeit wird ausgelöst, die Konzentration steigt, die Nervosität sinkt. Doch Zucker ist nicht nur süß, sondern …
Alles über Zucker: Süß und beliebt - oder schädlich?

Einkorn und Emmer: Zwei der ältesten Getreidesorten

Einkorn und Emmer stammen ursprünglich aus dem Vorderen Orient und sind mehrere tausend Jahre alt. In Deutschland werden die Getreidesorten mittlerweile vor allem …
Einkorn und Emmer: Zwei der ältesten Getreidesorten

Exotisch: Rote-Bete-Gazpacho mit Calamaretti

Sie ist kalt, würzig und an heißen Tagen alles, was man essen möchte: eine frische Gazpacho. Klassischerweise mit Tomaten und Paprika, wird diese mit Brombeeren und …
Exotisch: Rote-Bete-Gazpacho mit Calamaretti

Kommentare