Die Frühstückspizza ist fruchtig. Sie eignet sich auch gut zum Mitnehmen. Foto: Gräfe und Unzer/Andrea Kramp und Bernd Gölling
+
Die Frühstückspizza ist fruchtig. Sie eignet sich auch gut zum Mitnehmen. Foto: Gräfe und Unzer/Andrea Kramp und Bernd Gölling

Frühstückspizza mit fruchtigem Belag

Bei Pizza geht man eigentlich von einer salzigen Hauptspeise aus. Falsch - eine Pizza kann auch süß schmecken. Und diese hier ist fürs Frühstück und auch noch gesund.

Kategorie:Frühstück

Zubereitungszeit: 15 Minuten plus 25 Minuten Backzeit und 15 Minuten Abkühlen

Zutaten für 6 Stück:

100 g Haferflocken

120 g Vollkornmehl

30 g brauner Zucker

20 g Butter

50 g Apfelmark/ungesüßtes Apfelmus

1 Prise Salz

3 Bananen

2 EL Fruchtmus nach Wahl (z.B. Hagebutte, Reformhaus)

50 g Walnusskerne

1 EL Kokosraspel

3 EL Erdnussmus

Butter für eine Quicheform (Durchmesser 28 cm)

Zubereitung:

Den Backofen auf 120 Grad vorheizen. Die Quicheform mit Butter einfetten.

Die Haferflocken in der Küchenmaschine oder im Blitzhacker etwas zerkleinern. Mit Mehl, Zucker, Butter, Apfelmark, Salz und 1 EL Wasser zu einer krümeligen Masse verkneten. Diese mit der Hand in die gefettete Form drücken, dabei einen Rand hochziehen.

Die Bananen schälen. 2 Bananen pürieren und auf den Teig streichen. Das Fruchtmus darauf geben und verstreichen. Die übrige Banane in Scheiben schneiden und als Belag auf der Pizza verteilen. Die Walnusskerne grob hacken und mit den Kokosraspeln über die Pizza streuen. Im Backofen (Mitte) ca. 25 Minuten backen.

Pizza herausnehmen und ca. 15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen das Erdnussmus in einen kleinen Gefrierbeutel geben. Eine kleine Ecke des Beutels abschneiden und das Mus spiralförmig auf der Pizza verteilen.

Literatur:

"CLEAN EATING"

PUR ESSEN, GESÜNDER LEBEN

Autorin: Ulrike Göbl

Gräfe und Unzer

Preis: 16,99 Euro

ISBN 978-3833847967

Da Hafer nicht so ertragreich und einfach zu ernten ist wie Ährengetreide, schenkte man ihm lange wenig Beachtung. Daher wurde er erst spät "Opfer" gezielter Züchtung, sodass er auch heute noch zu den ursprünglichsten Gräsersamen gehört. Er ist ein toller Nährstofflieferant und versorgt uns - im Gegensatz zu Reis und vielen anderen Getreidearten - bereits über kleine Verzehrmengen mit vielen Nähr- und Vitalstoffe wie Biotin, Vitamin B1 und B6 sowie Zink, Eisen und Magnesium.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rosis Apfelstrudel: „Der Rahm macht’s“

In ihrem Sommerhaus zeigen uns Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, wie man einen richtig guten Apfelstrudel zubereitet. Das Geheimnis: Der Rahm macht den …
Rosis Apfelstrudel: „Der Rahm macht’s“

Verzehr von Gurken: Stielansatz großzügig abschneiden

Frische Gurken aus der Region sind jetzt vielerorts zu haben. Als Rohkost oder Salatbeilage ergänzt das Gemüse zahlreiche Gerichte. Nur nicht alles an der Frucht ist …
Verzehr von Gurken: Stielansatz großzügig abschneiden

Erfrischend und gesund: Wasser mit Ingwer aufpeppen

Gerade bei Hitze sollte man viel Flüssigkeit aufnehmen. Das geht am besten mit Wasser, da es keinen Zucker enthält. Wer es schmackhafter haben möchte, gibt einfach Tee …
Erfrischend und gesund: Wasser mit Ingwer aufpeppen

Zwischen französischer Küche und österreichischer Mehlspeise

Gut kochen können viele. Aber das ganz Einfache raffiniert auf den Teller bringen, das ist die große Kunst von Hans Haas. Als Küchenchef des Münchner „Tantris“ ist er …
Zwischen französischer Küche und österreichischer Mehlspeise

Kommentare