+
Frisch auf den Tisch: Kohlrabi gibt es auf dem Wochenmarkt. Die Knolle kann man ganz unterschiedlich zubereiten. Foto: Holger Hollemann

Kohlrabi schmeckt als Cordon bleu

Frisch vom Feld kann man derzeit Kohlrabi genießen. Das Gemüse kann nicht nur roh oder als Beilage gegessen werden. Auch ein Cordon bleu ist rasch zubereitet. So geht's.

Köln (dpa/tmn) - Die meisten kennen Kohlrabi als klassische Gemüsebeilage in einer Mehlschwitze. Doch das Gemüse kann auch ganz anders auf den Teller kommen, wie es in einer Mitteilung der Verbraucherkampagne "Deutschland - Mein Garten" heißt.

So lässt sich aus zwei größeren Kohlrabischeiben ein vegetarisches Cordon bleu machen. Dafür die Kohlrabischeiben mit Emmentaler füllen, das Cordon bleu panieren und dann braten.

Beim Kauf achten Verbraucher am besten darauf, dass die Blätter an der Knolle grün und knackig sind. Zuhause sollte das Grün allerdings schnell abgeschnitten werden - so bleibt der Kohlrabi frisch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biergärten in München: Rückzugsort am Rande der Wiesn

Wenn die Dämmerung einbricht, tauchen die Lichterketten in den Kronen der alten Kastanien den Biergarten am Bavariapark in schummriges Licht. Der Biergarten auf dem …
Biergärten in München: Rückzugsort am Rande der Wiesn

Alles über Zucker: Süß und beliebt - oder schädlich?

Nach dem Zuckergenuss wird es spürbar: Ein Gefühl von Leichtigkeit wird ausgelöst, die Konzentration steigt, die Nervosität sinkt. Doch Zucker ist nicht nur süß, sondern …
Alles über Zucker: Süß und beliebt - oder schädlich?

Einkorn und Emmer: Zwei der ältesten Getreidesorten

Einkorn und Emmer stammen ursprünglich aus dem Vorderen Orient und sind mehrere tausend Jahre alt. In Deutschland werden die Getreidesorten mittlerweile vor allem …
Einkorn und Emmer: Zwei der ältesten Getreidesorten

Exotisch: Rote-Bete-Gazpacho mit Calamaretti

Sie ist kalt, würzig und an heißen Tagen alles, was man essen möchte: eine frische Gazpacho. Klassischerweise mit Tomaten und Paprika, wird diese mit Brombeeren und …
Exotisch: Rote-Bete-Gazpacho mit Calamaretti

Kommentare