+
In den Elisenlebkuchen gehören vor allem viele Nüsse und Mandeln, aber auch Gewürze wie Zimt. Foto: Peter Roggenthin.

Nicht jeder Lebkuchen ist ein Elisenlebkuchen

Oft liest man auf der Verpackung "Elisenlebkuchen". Aber was ist eigentlich der Unterschied zu anderen Lebkuchen? Darüber entscheidet vor allem der Anteil an Nüssen und Mandeln im Vergleich zu Mehl.

München (dpa/tmn) - Längst nicht jeder Lebkuchen ist ein echter Elisenlebkuchen. So müssen Elisenlebkuchen zu mindestens 25 Prozent aus Walnüssen, Haselnüssen oder Mandeln bestehen, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Mehl dagegen sei oft gar nicht enthalten - generell dürften Elisenlebkuchen zu höchstens zehn Prozent aus Getreidemahlerzeugnissen bestehen.

Außerdem gehören normalerweise Zutaten wie Honig, Zucker, Marzipan, Eiweiß, Aprikosenmarmelade, Orangeat und Zitronat in den Elisenlebkuchen. Gewürzt wird das feine Gebäck mit Zimt, Nelken, Muskatnuss, Kardamom und Piment.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thermomix-Weihnachtsmenü: So wird Ihr Essen perfekt

Ein 5-Gänge-Weihnachtsmenü in nicht mal zwei Stunden? Das geht – mit dem Thermomix. Hier unser Vorschlag für ein weihnachtliches Blitzmenü für vier Personen.
Thermomix-Weihnachtsmenü: So wird Ihr Essen perfekt

Draußen zu kalt? Bianca verrät ihre "neuen Hotspots" in München

München - Manchmal ist die Witterung einfach zu kalt für den Weihnachtsmarkt: Unsere Foodbloggerin Bianca verrät ihre Hotspots, wo es sich im Warmen kulinarisch genießen …
Draußen zu kalt? Bianca verrät ihre "neuen Hotspots" in München

Kleinkinder sollten nicht zu viel Zimtgebäck essen

Naschkatzen freuen sich das ganze Jahr auf den Advent. Aber Vorsicht ist geboten, wenn es ans Backen von Zimtsternen geht. Denn zu viel Zimt kann bei Kleinkindern zu …
Kleinkinder sollten nicht zu viel Zimtgebäck essen

Kommentare