+
Rotbarsch eignet sich perfekt zum Braten - beispielsweise auf Backpapier. Foto: Florian Schuh

Rotbarsch muss zwischen den Lamellen glasig-weißlich sein

Rotbarsch ist ein bekannter Speisefisch. Er schmeckt besonders gut gebraten. Beachtet man ein paar Kleinigkeiten, kommt der perfekte Fisch auf den Tisch.

Berlin (dpa/tmn) - Rotbarsch hat eine feste Konsistenz und eignet sich deshalb besonders gut zum Braten. Am besten bereitet man ihn unpaniert zu und würzt ihn erst nach dem Braten nur mit etwas Salz und Pfeffer, rät Robert Schumann vom Fischinformationszentrum.

"Um zu prüfen, ob der Fisch richtig gegart ist, nimmt man zwei Gabeln und zieht die Lamellen etwas auseinander", sagt Schumann. Auf den Punkt ist der Fisch, wenn er glänzt und glasig-weißlich ist. Ist er gräulich, dann ist er noch roh. Wenn er richtig weiß ist, dann ist er schon zu durch.

Als Beilage empfiehlt Schumann entweder Pariser Kartoffeln oder einen Reissalat mit Spitzpaprika und etwas Zitrone. Idealerweise brät man feste Fischfilets übrigens auf Backpapier, das noch über dem Öl in die Pfanne gelegt wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Marke gewann deutlicher als Augustiner: Die Vorrunden-Sieger unseres Bier-Battles

München - Es ist das Lieblingsgetränk der Bayern: Bier. Klar also, dass es das Nationalgetränk auch von zig verschiedenen Brauereien gibt. Doch welches Bier schmeckt …
Eine Marke gewann deutlicher als Augustiner: Die Vorrunden-Sieger unseres Bier-Battles

Schuhbeck verrät Rezepte für Glühwein, Punsch und geröstete Maronen

München - Alfons Schuhbeck gibt die besten Tipps für Weihnachtsrezepte zu Glühwein, Kinderpunsch, Bratapfel und geröstete Maronen.
Schuhbeck verrät Rezepte für Glühwein, Punsch und geröstete Maronen

Marion Kracht und ihr guter Geschmack

Die beliebte deutsche Schauspielerin Marion Kracht entführt in eine Welt ohne Fleisch und Fisch: Eine kulinarische Reise, die sich lohnt. Garantiert.
Marion Kracht und ihr guter Geschmack

Verzicht auf Öle und Hülsenfrüchte bei peganer Kost

Peganer sollten Öle und Hülsenfrüchte meiden. Da genau hier jedoch wertvolle Inhaltsstoffe zu finden sind, bietet sich der Mittelweg an. Einige Empfehlungen dürften die …
Verzicht auf Öle und Hülsenfrüchte bei peganer Kost

Kommentare