Diese Tarte vereint gleich drei sommerliche Früchte: Aprikose, Melone und Blaubeeren. Foto: Manuela Rüther
+
Diese Tarte vereint gleich drei sommerliche Früchte: Aprikose, Melone und Blaubeeren. Foto: Manuela Rüther

Tarte mit dreierlei Früchten

Jetzt im Spätsommer ist das Angebot an frischen Früchten riesig. Diese Tarte vereint gleich drei von ihnen: Aprikose, Melone und Blaubeeren. Das schmeckt nicht nur - es sieht auch herrlich aus.

Kategorie: Kuchen

Zubereitungszeit: 40 Minuten, Backen: 15-20 Minuten, Kühlen: 3-4 Stunden

Zutaten für 1 Tarte von 24-26 Zentimetern Durchmesser:

Für den Zuckerteig:

100 g Butter,

150 g Zucker,

250 g Mehl,

1 Ei

Für die Füllung:

300 ml Milch,

50 g Zucker,

abgeriebene Schale und Saft von 1 Zitrone,

50 g Weichweizengrieß,

1 Eigelb,

1 Eiweiß

Für den Belag:

500 g Aprikosen,

1 kleine Honig- oder Galiamelone,

125 g Blaubeeren,

1 Prise Zucker und Saft 1/2 Orange

Zubereitung:

Für den Zuckerteig alle Zutaten möglichst zügig verkneten. In Folie einschlagen und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Eine Tarteform buttern und mit Backpapier auslegen. Den Zuckerteig zwischen zwei Lagen Folie ausrollen und die Tarteform damit auslegen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und den überstehenden Teig am Rand mit einem Messer abtrennen.

Den ungebackenen Tarteboden mindestens zwei Stunden ins Tiefkühlfach stellen. So bleibt der Teig beim Backen in Form und man spart sich das "Blind-backen". Den Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und den Boden in 15-20 Minuten backen.

Für die Füllung die Milch mit dem Zucker und dem Zitronenabrieb aufkochen. Den Grieß einrühren, eine Minute unter Rühren aufkochen und von der Platte nehmen. Den Grieß 10 Minuten quellen lassen. Das Eigelb und den Zitronensaft unterrühren. Das Eiweiß zu cremigem Schnee schlagen und unter den lauwarmen Grieß ziehen. Abschmecken und die Grießmasse in den Tarteboden füllen.

Die Früchte waschen, gegebenenfalls entkernen und in Streifen oder Spalten schneiden. Mit etwas Zucker und dem Orangensaft marinieren und die Tarte damit belegen. Den Kuchen mit Folie bedecken, 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen und servieren.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rosis Apfelstrudel: „Der Rahm macht’s“

In ihrem Sommerhaus zeigen uns Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, wie man einen richtig guten Apfelstrudel zubereitet. Das Geheimnis: Der Rahm macht den …
Rosis Apfelstrudel: „Der Rahm macht’s“

Verzehr von Gurken: Stielansatz großzügig abschneiden

Frische Gurken aus der Region sind jetzt vielerorts zu haben. Als Rohkost oder Salatbeilage ergänzt das Gemüse zahlreiche Gerichte. Nur nicht alles an der Frucht ist …
Verzehr von Gurken: Stielansatz großzügig abschneiden

Erfrischend und gesund: Wasser mit Ingwer aufpeppen

Gerade bei Hitze sollte man viel Flüssigkeit aufnehmen. Das geht am besten mit Wasser, da es keinen Zucker enthält. Wer es schmackhafter haben möchte, gibt einfach Tee …
Erfrischend und gesund: Wasser mit Ingwer aufpeppen

Zwischen französischer Küche und österreichischer Mehlspeise

Gut kochen können viele. Aber das ganz Einfache raffiniert auf den Teller bringen, das ist die große Kunst von Hans Haas. Als Küchenchef des Münchner „Tantris“ ist er …
Zwischen französischer Küche und österreichischer Mehlspeise

Kommentare