Schmeckt und macht satt: Ein saftiges Gulasch ist ein perfektes Winteressen. Foto: Manuela Rüther
+
Schmeckt und macht satt: Ein saftiges Gulasch ist ein perfektes Winteressen. Foto: Manuela Rüther

Würziges Gulasch mit Knoblauch und Rotwein

In der kalten Jahreszeit darf das Essen ruhig deftig sein. Ein würziges Gulasch passt jetzt gut. Dieses Rezept erfordert zwar etwas Vorbereitungszeit - das Gulasch schmeckt dafür aber auch am zweiten Tag noch vorzüglich.

Kategorie: Hauptspeise

Zubereitung: 30 Minuten, plus Kochzeit 2,5 bis 3 Stunden

Zutaten für vier Personen:

1 kg durchwachsenes Gulaschfleisch, halb und halb

500 ml Rotwein

100 g Butter

2 große Zwiebeln

1/2 Knolle Knoblauch

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Koriander

einige Zweige Rosmarin und Thymian

1 TL Honig

1 TL Paprikapulver

1 bis 2 EL Mehl

Olivenöl zum Braten.

Zubereitung: Kreuzkümmel und Koriander in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis die Gewürze gut riechen. Anschließend in einem Mörser zerstoßen. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und die Zwiebeln grob würfeln. Das Fleisch in grobe, aber möglichst gleichmäßige Würfel schneiden und mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Koriander einreiben.

Das Olivenöl mit den Kräuterzweigen in einem großen Bratentopf erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten anbraten. Damit das es schnell eine schöne Farbe bekommt, die Menge in zwei bis drei kleineren Portionen braten. Das Fleisch herausnehmen und die Zwiebeln und den Knoblauch im selben Bratfett anbraten. Das Fleisch wieder dazugeben und unter Wenden einige Minuten weiterbraten. Anschließend den Honig darüber geben, noch einmal wenden und alles mit dem Rotwein ablöschen.

Das Paprikapulver zum Gulasch geben. Soviel Wasser dazugießen, bis es gut eine Handbreit über dem Fleisch steht. Alles aufkochen und 2,5 bis 3 Stunden knapp unter dem Siedepunkt garziehen lassen. Nach Bedarf noch Flüssigkeit zugeben. Wenn das Gulasch weich ist, die Fleischstücke herausnehmen, die Soße durch ein Sieb passieren, und das verbleibende Gemüse mit einer Suppenkelle etwas ausdrücken.

Mehl mit kaltem Wasser anrühren. Die Soße nochmals aufkochen und mit einer kleinen Menge des Wasser-Mehlgemischs zur gewünschten Konsistenz binden. Das Mehl nur nach und nach dazugeben, die Soße immer wieder aufkochen und die Konsistenz kontrollieren. Sonst wird die Soße schnell zu dick. Zuletzt das Fleisch und die Butter hineingeben, das Gulasch abschmecken.

Mehr zum Thema

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat
Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See
Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland
Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Meistgelesene Artikel

Bulgur und Couscous: Im Geschmack unterscheiden sie sich

Gelb und klein: Bulgur und Couscous werden immer beliebter. Die Körner sehen zwar ähnlich aus. Geschmacklich gibt es aber Unterschiede.
Bulgur und Couscous: Im Geschmack unterscheiden sie sich

Plastikteil im Salat: Rückruf bei Feinkost-Firma Homann

In einzelnen Fertigsalaten der Firma Homann sind Fremdkörper entdeckt worden. Der Hersteller lässt die betroffenen Produkte daher aus den Supermarktregalen nehmen. Wer …
Plastikteil im Salat: Rückruf bei Feinkost-Firma Homann

Absinth: Bohème-Droge und Szene-Drink

Als "grüne Fee" verzauberte das Getränk Absinth viele Künstler der Jugendstilzeit. Inzwischen gibt es den Kräuterschnaps wieder in jeder besseren Bar - und jetzt auch …
Absinth: Bohème-Droge und Szene-Drink

Mit Säure gegart: Ceviche ist gesund und angesagt

Kaum Aufwand, wenig Kalorien, viel Eiweiß und ein unvergleichbarer Gaumenschmaus - das ist Ceviche. Das Fischgericht gibt es in unzähligen Varianten und ist derzeit …
Mit Säure gegart: Ceviche ist gesund und angesagt

Kommentare