Schnarchen kann mit Zahnschienen behandelt werden. Dafür wenden sich Betroffene an ihren Zahnarzt. Foto: Hans Wiedl
+
Schnarchen kann mit Zahnschienen behandelt werden. Dafür wenden sich Betroffene an ihren Zahnarzt.

Schnarcher?! So kann der Zahnarzt Ihnen helfen

Schnarchen ist nicht nur nervig, sondern kann auch gefährlich werden: Dann nämlich, wenn es zu Atemaussetzern kommt. Manchmal finden Betroffene auch beim Zahnarzt Hilfe.

Beim Schnarchen kann manchmal auch der Zahnarzt helfen. Um Schnarchen oder die Schlafapnoe mit Atemaussetzern in den Griff zu bekommen, werden auch spezielle Zahnschienen verwendet.

Für eine Zahnschiene wenden sich Betroffene zunächst am besten an ihren Zahnarzt. Denn nicht immer ist die sogenannte Protrusionsschiene eine Behandlungsmöglichkeit: Etwa wenn nicht genug eigene feste Zähne vorhanden sind. Darauf weisen die ostdeutschen Landeszahnärztekammern in ihrer Patientenzeitschrift "ZahnRat" (Ausgabe 86) hin. Demnach sind acht bis zehn Zähne inklusive überkronter Zähne pro Kiefer das Minimum.

Die Schiene wird vor dem Schlafengehen auf die Zahnreihen im Ober- und Unterkiefer gesetzt. Dadurch wird der Unterkiefer weiter vorn gehalten und auch die Zunge vorverlagert, erläutert die Zeitschrift. Das soll den Atemweg im Rachen offen halten und das Schnarchen verhindern. Patienten müssen die Schiene jede Nacht tragen. Sie wird morgens mit einer Zahnbürste gereinigt.

Tipps gegen das Schnarchen

Wer auf eigene Faust etwas gegen Schnarchen unternehmen will, kann es ohne Schiene versuchen:

  • Drei bis vier Stunden vorm Schlafengehen keinen Alkohol trinken.
  • Auf Schlafmittel verzichten. Denn durch die entspannende Wirkung erschlafft die Muskulatur. Und das begünstigt das Schnarchen.
  • Am besten auf der Seite oder auf dem Bauch schlafen. Denn schläft man auf dem Rücken, wird der Unterkiefer nicht gestützt und man atmet durch den Mund.
  • Bei starkem Übergewicht kann auch Abnehmen das Schnarchen lindern.

Mit zunehmendem Alter schnarchen laut der Zeitschrift 60 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen.

Schlafapnoe: Wann Schnarchen zur Gefahr wird

dpa/tmn

Auch interessant

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel
Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat
Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See
Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland

Meistgelesene Artikel

Alkohol verboten: Auf Detox-Partys gibt es Smoothies

Detox-Night in Köln heißt Feiern ohne Alkohol. Unter den Partygästen sind vor allem Frauen und durchtrainierte Sportler. Die Gesprächsthemen? Ernährung, Gesundheit und …
Alkohol verboten: Auf Detox-Partys gibt es Smoothies

„Kinder sind gut für die Gesundheit“

Arbeitnehmer mit Kindern sind nach einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse (TK) seltener krankgeschrieben als Kinderlose und bekommen auch weniger Medikamente …
„Kinder sind gut für die Gesundheit“

Cannabis hilft gegen Alzheimer 

Cannabis hilft gegen starke Schmerzen, das ist bekannt. Forscher haben nun herausgefunden, dass Inhaltsstoffe der Hanf-Pflanze wohl gegen Alzheimer helfen können.     
Cannabis hilft gegen Alzheimer 

Hautkrebs: Frühe Diagnose ist wichtig

Die Folgen exzessiver Sonnenbäder zeigen sich oft erst nach Jahrzehnten. Das Ergebnis ist im schlimmsten Fall Hautkrebs. Dabei kann man dem in der Regel mit einfachen …
Hautkrebs: Frühe Diagnose ist wichtig

Kommentare