+
Lesen im Dunkeln ist nicht grundsätzlich schlecht für die Augen. Sie ermüden bei wenig Licht nur schneller.

Mythos oder Wahrheit?

Wie wichtig ist Licht beim Lesen?

Hartnäckig hält sich die alte Weisheit, Lesen im Dunkeln "verderbe" die Augen. Doch was ist an diesem Mythos wirklich dran?

Nur noch ein paar Seiten lesen - unter der Bettdecke, damit es die Eltern nicht merken. Oder bei gedimmtem Licht, um den schlafenden Partner nicht zu wecken. "Lesen im Dunkeln verdirbt die Augen" tönt es dann oft im eigenen Kopf. Aber stimmt das eigentlich?

"Mit Sicherheit nicht", sagt Rüdiger Schwartz von der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Um lesen zu können, muss es natürlich zumindest ein bisschen hell sein. Wie hell - das ist individuell verschieden. "Wenn das Licht nicht ausreicht, ist das Lesen anstrengender und die Augen ermüden schneller", erklärt Schwartz. "Aber Schaden nimmt das Auge in keinem Fall."

Bei Dunkelheit wird die Pupille größer, dadurch wird die Tiefenschärfe schlechter. Das ist der Grund, warum das Lesen bei Dunkelheit oder Dämmer-Beleuchtung anstrengender ist und man sich stärker konzentrieren muss. Optimal zum Lesen ist Tageslicht. Lampen sollten so angebracht sein, dass sie nicht auf der Oberfläche reflektieren. Und sie sollten nicht flimmern. "Das wäre ein zusätzlicher Reiz, der das Auge müde macht."

Mainzer Wissenschaftler empfehlen jedoch Schülern und Studenten mehrere Stunden am Tageslicht zu verbringen um einer Kurzsichtigkeit vorzubeugen. Studium und Anzahl der Schuljahre hätten, laut einer Studie, nämlich nachweislich einen Einfluss auf die Sehkraft unserer Augen.

tmn dpa/ ml

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie nahm mit einfachem Programm 60 Kilo ab

Mooroopna/Australien - Eine junge Mutter hat mit einem einfachen Programm in nur eineinhalb Jahren 60 Kilo verloren. Auf ihrem Instagram-Profil posiert sie jetzt mit …
Sie nahm mit einfachem Programm 60 Kilo ab

Angst vor dem Altern kann das Leben verkürzen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor gesundheitlichen und psychischen Konsequenzen der in der Gesellschaft weit verbreiteten Altersdiskriminierung.
Angst vor dem Altern kann das Leben verkürzen

Wespenstich? Was Sie im Notfall wissen sollten

Erdbeerkuchen, Limo oder ein schönes Steak vom Grill - wer draußen isst, hat lästige Gesellschaft: die Wespen haben Hochsaison. Das sollten Sie über die Insekten wissen. 
Wespenstich? Was Sie im Notfall wissen sollten

Zika-Virus: Dieser Wald trägt seinen Namen 

Vor dem Ausbruch in Lateinamerika hat kaum ein Mensch je von Zika-Viren gehört. Entdeckt wurden sie aber schon vor Jahrzehnten: an einer Forschungsstation in Uganda. Ein …
Zika-Virus: Dieser Wald trägt seinen Namen 

Kommentare