Lebenserwartung und Lebenswandel
+
Grafik zeigt, wie 65- und 75-Jährige mit unterschiedlichem Gesundheitsverhalten die nächsten zehn Jahre zu überleben, oder eben nicht.

Gesundheits-Rechner

Forscher verraten: So verlängern Sie Ihr Leben

Rauchen, Alkohol, wenig Obst und Bewegungsmangel haben einen schwerwiegenden Einfluss auf die Lebenserwartung von Senioren. Forscher haben einen "Gesundheits-Rechner" entwickelt, der das sichtbar macht.

Erstmals haben Wissenschaftler von der Universität Zürich die Folgen eines ungesunden Lebenswandels in Zahlen dargestellt. Die Schweizer Forscher haben eine Grafik herausgegeben, die zeigt, wie sich die Lebenserwartung durch Alkoholkonsum, Rauchen, Diät und Bewegungsmangel verändert. Wer raucht, viel trinkt, sich nicht bewegt und sich ungesund ernährt, erhöht demnach sein Sterblichkeitsrisiko um das 2,5-fache.

Zehn Jahre länger leben oder früher sterben?

"Ein gesunder Lebensstil kann einen zehn Jahre jünger erhalten", so Erstautorin der Studie Eva Martin-Diener von der Universität Zürich.

Für den Überlebens-Rechner haben die Forscher Daten aus einer Langzeitstudie von über 17.000 Frauen und Männer ausgewertet. Dabei zeigte sich, dass gerade Tabakkonsum, Früchteverzehr, Sport und Alkoholgenuss besonders ins Gewicht fallen.  

"Der Effekt jedes einzelnen Faktors auf die Lebenserwartung ist relativ gross", so Martin-Diener. Allerdings wird ein ungesunder Lebenswandel erst im Seniorenalter sichtbar.

Während bei den 45- bis 55-Jährigen viel Wein, Zigaretten, ungesunde Ernährung und Bewegungsfaulheit noch kaum Auswirkungen auf die Sterblichkeit zeigen, würden diese bei den 65- bis 75-Jährigen sichtbar.

Ob Mann oder Frau mit unterschiedlichen Gesundheitsverhalten die nächsten zehn Jahre überleben, haben die Wissenschaftler auf einer Übersichtsgrafik dargestellt.

Grafik soll Praxen bei Beratung unterstützen

Grafik zeigt, wie 65- und 75-Jährige mit unterschiedlichem Gesundheitsverhalten die nächsten zehn Jahre zu überleben, oder eben nicht.Für eine größere Ansicht bitte hier klicken!

Der Blick in die Zukunft kann darauf recht finster sein: Ein 75-jähriger Mann mit allen Risikofaktoren überlebt demnach die nächsten zehn Jahre mit einer Wahrscheinlichkeit von 35 Prozent. Ohne Risikofaktoren liegt die Wahrscheinlichkeit bei 67 Prozent. Bei einer Frau bei 47 beziehungsweise 74 Prozent.
Mit dem Ergebnis der Studie wollen die Sozial- und Präventivmediziner der Universität Zürich aufklären und deutlich machen, dass ein gesunder Lebenswandel das Leben um Jahre verlängern kann. 
"Die einfach verständlichen Übersichtstafeln können künftig Ärzte in den Praxen bei der Gesundheitsberatung ihrer Patienten unterstützen", so Eva Martin-Diener.

ml

Martina Lippl

Martina Lippl

E-Mail:martina.lippl@merkur.de

Google+

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Roboter als Hoffnung für ALS-Kranke?

Ramat Hascharon - Die Nervenkrankheit ALS schließt Menschen immer weiter im eigenen Körper ein - bis hin zur kompletten Lähmung. Mit einem Roboter wollen Forscher dieses …
Roboter als Hoffnung für ALS-Kranke?

Keim-Alarm bei Lebensmittel-Lieferdiensten

Dortmund - Onlinehändler missachten Medienberichten zufolge bei der Lieferung frischer Lebensmittel vielfach die gesetzlichen Kühlvorschriften.
Keim-Alarm bei Lebensmittel-Lieferdiensten

US-Behörden stoppen Blutspenden wegen Zika-Virus

Im US-Bundesstaat Florida haben die Gesundheitsbehörden in zwei Bezirken alle Blutspenden aus Angst vor dem Zika-Virus gestoppt.
US-Behörden stoppen Blutspenden wegen Zika-Virus

Bahn für Bahn: Schwimmend zu mehr Fitness

Wer innerhalb weniger Wochen seine Fitness verbessern möchte, geht dafür am besten ins Schwimmbad. Denn Schwimmen bietet für den Körper ein Rund-um-Programm - Abnehmen …
Bahn für Bahn: Schwimmend zu mehr Fitness

Kommentare