+
Zwei Handvoll Obst täglich unterstützen den Körper bei der Abwehr von Erkältungen. Eine bunte Auswahl an Früchten deckt eine Vielzahl an Vitaminen ab.

Fit durch den Herbst

So können Sie jetzt die Abwehrkräfte stärken

Schnupfen und Husten gehören irgendwie zum Herbst. Wer sich vor den lästigen Nebenerscheinung der Jahreszeit schützen möchte, versorgt sich am besten mit viel Vitaminen und treibt regelmäßig Sport.

Die Temperaturen sinken, die Luft wird feuchter und schon beginnt sie wieder: die Erkältungszeit. Nur mit einem starken Immunsystem kommt man gesund durch die Schnupfen- und Grippe-Zeit. Doch wodurch bekommt der Körper genügend Abwehrkräfte?

Gemüse und Obst

Im Grunde ist das nicht schwer. Eine ausgewogene Ernährung aus natürlichen Lebensmitteln liefert unserem Körper alle wichtigen Nährstoffe, die das Immunsystem braucht. "Wer sich täglich drei Handvoll Gemüse und zwei Handvoll Obst gönnt und bei den Sorten auf viel Abwechslung achtet, nimmt die optimale Kombination aus Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen auf. Insbesondere Vitamin A, C, D, E und B6 unterstützen unser Immunsystem", erklärt Anika Brieske, Ökotrophologin und Dozentin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)/BSA-Akademie.

Vitamine

"Tierische Lebensmittel wie Milch, Eigelb, oder Fisch sind gute Vitamin-A-Quellen. Reich an Vitamin C sind Beeren, Äpfel, Paprika, Brokkoli, Sanddorn und Kohl. Fetter Seefisch wie Hering, Lachs oder Makrele gelten als gute Vitamin-D-Lieferanten", führt die Ernährungswissenschaftlerin aus. Pflanzenöle und naturbelassene Nüsse seien ideale Vitamin-E-Quellen. Und Vitamin-B6 stecke unter anderem in Kartoffeln, Avocados und Milchprodukten. "Um Vitaminverluste zu reduzieren, bereiten Sie Gemüse möglichst schonend zu - etwa als Ofen- oder dampfgegartes Gemüse, als Rohkostsalat oder als gelber, roter oder grüner Smoothie", gibt die Ernährungsexpertin Tipps für die Küche. Der Kreativität seien hierbei keine Grenzen gesetzt.

Mineralstoffe

Neben den Vitaminen spielen auch die Mineralstoffe Zink und Selen eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems. Zink ist in Leber und Fleisch sowie in Linsen und Haferflocken enthalten. Selen steckt ebenfalls in Fleisch, Fisch, Hühnereiern und in Nüssen. Auch ausreichend Flüssigkeit ist wichtig. Zu dieser Jahreszeit bieten sich Ingwer-, Holunder- oder Lindenblütentee besonders gut an.

Schlaf

Für ein langfristig stabiles Immunsystem sollte der tägliche Kalorien- und Proteinbedarf gedeckt sein. "Um gesundzubleiben, braucht der Körper auch genügend Schlaf und Regenerationsphasen. Chronischer Stress sollte vermieden werden. Außerdem hilft in der kühlen Jahreszeit viel Bewegung", rät Brieske.

Die größten Irrtümer über Schnupfen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sport für Kinder und Erwachsene

Eltern sind oft viel damit beschäftigt, die Freizeitaktivitäten ihrer Kinder zu organisieren. Das eigene Fitnessprogramm kommt dabei schnell zu kurz. Gemeinsame …
Sport für Kinder und Erwachsene

Sind Deos mit Aluminium doch krebserregend?

Aluminium in Deos und Kosmetika steht im Verdacht, schädlich für die Gesundheit zu sein. Nun haben Schweizer Forscher neue ernst zunehmende Hinweise gefunden.
Sind Deos mit Aluminium doch krebserregend?

Schwankende Sehschärfe kann Warnzeichen für Diabetes sein

Neben Durst, starkem Harndrang oder trockener Haut können auch die Augen Indizien für Diabetes liefern. Wenn sich die Sehschärfe im laufe des Tages verändert, sollte ein …
Schwankende Sehschärfe kann Warnzeichen für Diabetes sein

Achtung! Darum können einige Mohnbrötchen gefährlich sein

Karlsruhe - Vorsicht, wer gerne eine Mohnbrötchen frühstückt: Von manchen Brötchen sollten Sie lieber die Finger lassen. Damit hätten Sie nicht gerechnet. 
Achtung! Darum können einige Mohnbrötchen gefährlich sein

Kommentare