Cannabis Blase
+
Innkontinenz und Harndrang - Cannabis wirkt in der Schleimhaut der Harnblase.

Forscher finden Mittel gegen Inkontinenz

Immer auf der Suche nach einer Toilette: Jeder 10 Deutsche leidet an einer überaktiven Blase. Münchner Wissenschaftler haben nun einen Wirkstoff gegen Harndrang und Inkontinenz gefunden.

Cannabis-Extrakte können eine überaktive Blase bessern. Mediziner der Universitätsklinik München zeigten in einer Studie mit synthetischen Cannabinoiden, warum Hanfpräparate ständigen Harndrang und Inkontinenz lindern.

Elf Prozent der Männer und 13 Prozent der Frauen leiden in Deutschland an einer überaktiven Blase. Zwar können bestimmte Medikamente die Muskulatur der Harnblase entspannen. Aber diese Präparate haben gravierende Nebenwirkungen wie etwa Mundtrockenheit oder Verwirrtheit. Zudem ist die langfristige Wirksamkeit dieser Substanzen begrenzt.

Dass Hanfextrakte bei Menschen mit Multipler Sklerose Harndrang und Inkontinenz bessern, wurde erst kürzlich nachgewiesen. Den Mechanismus hinter diesem Effekt ermittelten nun Urologen aus München mit einem synthetischen Cannabis-Stoff.

Das Mittel wirkt auf eine bestimmte Gruppe von Cannabinoid-Rezeptoren in der Schleimhaut der Harnblase.

Bei Ratten senkte der Stoff die Frequenz des Wasserlassens und erhöht das Blasenvolumen, wie die Forscher in der Zeitschrift “European Urology“ schreiben. Damit könnten synthetische Cannabis-Stoffe eine neuartige Therapie zur Behandlung der überaktiven Blase ermöglichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die besten Mittel gegen Mückenstiche

Was sind die besten Mittel gegen Mückenstiche? Diese Frage stellen sich viele Menschen wieder in den Sommermonaten. Hier finden Sie die Antwort. 
Die besten Mittel gegen Mückenstiche

Bei Urlaubsstress: Drei-Minuten-Atemübung hilft

Viele kennen die Situation: Vor dem Aufbruch in den Urlaub kommt noch einmal Stress auf: Wurde alles eingepackt und an alles gedacht? Als Gegenmaßnahme gibt es kurze …
Bei Urlaubsstress: Drei-Minuten-Atemübung hilft

Hepatitis A, B, C, D und E

Je früher eine Virus-Hepatitis entdeckt wird, desto besser lässt sie sich therapieren. Virustyp - Hepatitis A, B, C, D und E- sowie das Stadium der Erkrankung sind …
Hepatitis A, B, C, D und E

Hepatitis B und C: Die Leber leidet stumm

Die Vielzahl der Hepatitis-Viren kann verwirren. Sorgen macht Forschern in Deutschland, dass eine chronische Leberentzündung bei Typ B und C oft lange unentdeckt bleibt.
Hepatitis B und C: Die Leber leidet stumm

Kommentare