Bei Adidas, Nike, Puma & Co.

Gefährlichen Chemikalien in Bademode entdeckt

Berlin - In Bademode von Adidas, Nike, Puma und Chiemsee haben Wissenschaftlich im Rahmen einer von Greenpeace in Auftrag gegebene Studie gefährliche Chemikalien nachgewiesen.

In Bademoden der Marken Adidas, Puma, Nike und Chiemsee stecken laut einer Greenpeace-Studie zum Teil gefährliche Chemikalien. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Umweltschutzorganisation am Sonntag in Hamburg veröffentlichte Untersuchung, bei der die Kleidung der namhaften Sportartikelhersteller in Laboren auf per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) sowie Alkylphenolethoxylate getestet wurden. Mehr als die Hälfte der Proben war demnach mit PFC belastet, sogar vier von fünf Proben enthielten Alkylphenolethoxylate. Ein Mädchenbadeanzug von Adidas schnitt am schlechtesten ab.

PFC können laut Greenpeace die Fortpflanzung schädigen und das Immun- und Hormonsystem stören. "PFC und andere gefährliche Substanzen haben in Bademode nichts zu suchen. Wir fordern Textilhersteller auf, schädliche Chemikalien aus der Produktion zu verbannen", erklärte der Chemie-Experte von Greenpeace, Manfred Santen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Behälter für Kontaktlinsen regelmäßig desinfizieren

Wer Kontaktlinsen trägt weiß: Mit den Linsen sollte man behutsam umgehen, um Dreck im Auge zu vermeiden. Doch auch die dafür vorgsehenen Behälter müssen regelmäßig …
Behälter für Kontaktlinsen regelmäßig desinfizieren

Weltweit erstes Baby mit drei Eltern geboren

Das erste Baby mit dem Genmaterial von drei Eltern ist in Mexiko zur Welt gekommen. Mit Hilfe einer neuartigen und umstrittenen Technik ist der kleine Junge gesund …
Weltweit erstes Baby mit drei Eltern geboren

Brustkrebs tut erstmal nicht weh - oder doch?

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart in westlichen Industrienationen. Doch nicht immer deuten Schmerzen auf einen Tumor hin. Abhängig vom Alter kommen auch andere …
Brustkrebs tut erstmal nicht weh - oder doch?

Nierensteine?! Dann sollten Sie Achterbahn fahren

Diese Therapie klingt verrückt: Wer an kleinen Nierensteinen leidet, sollte nach Ansicht von US-Forschern einfach mal ein paar Runden Achterbahn fahren. Wirklich. Aber …
Nierensteine?! Dann sollten Sie Achterbahn fahren

Kommentare