+
Ein Pieks, der Leben retten kann: Experten empfehlen die Grippe-Impfung ab September.

Influenza

Grippe-Impfung: Neuer Impfstoff für Allergiker

Grippe-Impfung! Jedes Jahr im September wird sie von empfohlen. 2014 sind sogar besondere Impfstoffe für Allergiker und auch Senioren verfügbar.

Die WHO überwacht weltweit die Influenza-Infektionen. Jeder Grippe-Impfstoff für die kommende Saison wird aufgrund dieser Beobachtungen der verantwortlichen Virusstämme hergestellt. Zu Beginn der neuen Grippe-Saison gibt es dieses Jahr, laut Dr. Peter Walger vom Berufsverbands Deutscher Internisten (BDI), verschiedene Impfstoffe für unterschiedliche Patienten.

Grippe-Impfung: Impfstoff für Allergiker

Allergiker können für die Grippe-Impfung eine neue Vakzine verwenden, die nicht in auf der herkömmlichen Basis von Hühnereiern gewonnen wird. Der Impfstoff wird in Zellkulturen gewonnen und kommt laut Dr. Walger ohne Antibiotika, Aldehyde und Stabilisatoren aus.

Grippe-Impfung: Impfstoff für Senioren

Für Senioren ab 65 Jahren steht ein Serum mit Wirkstoffverstärker zur Verfügung. Es soll die Immunabwehr bei älteren Menschen zusätzlich stimulieren, um so einen besseren Schutz vor der Grippe bieten.

Grippe-Impfung: Impfstoff gegen zusätzlichen Influenza-Erreger

Neben den von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgegebenen Influenzastämmen - gibt es einen Grippe-Impfstoff, der auch noch gegen ein zusätzliches Influenza-B-Virus Schutz bietet.

 "Interessierte Patienten können sich bei ihrem Arzt informieren, welche Grippe-Impfung für sie in Frage kommt", rät der Infektionsexperte Dr. Peter Walger.

Wann beginnt die Grippe-Saison?

Die Grippe-Welle beginnt erfahrungsgemäß im Dezember und dauert bis in den April. Der Grund: Menschen halten sich im Winter überwiegend in geschlossenen Räumen auf. Das erhöht die Ansteckungsgefahr. Dazu schwächen in dieser Jahreszeit Erkältungen das Immunsystem, die Grippe-Viren haben ein leichtes Spiel.

Wann die Zahl der Infektionen ihren Höhepunkt erreicht, besonders zunimmt, lässt sich im Vorfeld nicht festlegen.

Besonders heftig was die Grippe-Saison 2012/2013. Nach Schätzungen des Robert-Koch Instituts (RKI) in Berlin gab es in diesem Zeitraum 7,7 Millionen influenzabedingten Arztbesuche, der höchste Wert seit der Grippe-Saison 2004/2005. Im September hatten Experten vor dieser Entwicklung in Deutschland gewarnt. Im vergangenem Jahr gab es deutlich weniger Erkrankungen.

Beste Zeit für die Grippe-Impfung:

Da die ersten Influenza-Fälle meist im Dezember auftreten, ist der beste Zeit für eine Grippe-Impfung von September bis November. Auch später ist eine Grippe-Impfung noch sinnvoll. Doch die Impfung wirkt nicht sofort, sondern erst nach 10 bis 14 Tagen. 

ml

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbrennungen: So leisten Sie Erste Hilfe

München - Heißes Kerzenwachs oder brühender Tee: Im Winter kann man sich leicht verbrennen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie erste Hilfe leisten und Ihre Kinder schützen können.
Verbrennungen: So leisten Sie Erste Hilfe

Dem inneren Schweinehund ruhig mal nachgeben

Gerade im Winter, wenn es draußen dunkel und kalt ist, können sich viele nach Feierabend nicht mehr zum Sport durchringen. Sie sollten deshalb aber nicht mit sich …
Dem inneren Schweinehund ruhig mal nachgeben

Fetten Haare durch häufiges Waschen schneller?

Viele Shampoos werben mit dem Zusatz: "Für die tägliche Haarwäsche geeignet". Doch ist ein derart häufiges Reinigen der Kopfhaut überhaupt gut? Es kommt auf die Art des …
Fetten Haare durch häufiges Waschen schneller?

Wenn Schmerzen Alltag sind: Leben mit Morbus Sudeck

Morbus Sudeck: Die Krankheit - die auch Komplexes Regionales Schmerzsyndrom genannt wird - bedeutet vor allem heftige Schmerzen. Sie ist aber nicht leicht zu erkennen. …
Wenn Schmerzen Alltag sind: Leben mit Morbus Sudeck

Kommentare