Höchste Lebenserwartung

Japanerinnen werden weltweit am ältesten

Tokio  - Verbesserte Behandlungen von Krebs, Herz- und Lungenerkrankungen: Japanerinnen werden weltweit mit 86,61 Jahren am ältesten. Ein europäisches Land hat es auf Platz drei geschafft.

Mit 86,61 Jahren werden Japanerinnen nach Angaben der Regierung in Tokio weltweit am ältesten. 2013 hätten sie das zweite Jahr infolge die höchste Lebenserwartung gehabt, teilte das japanische Gesundheitsministerium am Donnerstag in Tokio mit. Auf Platz zwei folgten Frauen aus Hong Kong mit 86,57 Jahren, dahinter Spanierinnen (85,13). Bei den Männern sei die Lebenserwartung in Hong Kong am höchsten (80,87), gefolgt von Island mit 80,8 Jahren.

In Deutschland liegt die durchschnittliche Lebenserwartung laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO), deren aktuellste Zahlen von 2012 sind, für Frauen bei 83 Jahren und für Männer bei 78 Jahren. Den WHO-Zahlen nach steht San Marino bei den Männern an der Spitze (82 Jahre), bei den Frauen sind es mit 87 Jahren ebenfalls die Japanerinnen.

Das Ministerium in Tokio führt die gestiegene Lebenserwartung der Japanerinnen auf verbesserte Behandlungen von Krebs, Herz- und Lungenerkrankungen zurück. Japanische Frauen hatten die Statistik 26 Jahre lang angeführt, bis es 2011 wegen des Erdbebens und des Tsunamis mit mehr als 18.500 Toten einen statistischen Einbruch gab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Roboter als Hoffnung für ALS-Kranke?

Ramat Hascharon - Die Nervenkrankheit ALS schließt Menschen immer weiter im eigenen Körper ein - bis hin zur kompletten Lähmung. Mit einem Roboter wollen Forscher dieses …
Roboter als Hoffnung für ALS-Kranke?

Keim-Alarm bei Lebensmittel-Lieferdiensten

Dortmund - Onlinehändler missachten Medienberichten zufolge bei der Lieferung frischer Lebensmittel vielfach die gesetzlichen Kühlvorschriften.
Keim-Alarm bei Lebensmittel-Lieferdiensten

US-Behörden stoppen Blutspenden wegen Zika-Virus

Im US-Bundesstaat Florida haben die Gesundheitsbehörden in zwei Bezirken alle Blutspenden aus Angst vor dem Zika-Virus gestoppt.
US-Behörden stoppen Blutspenden wegen Zika-Virus

Bahn für Bahn: Schwimmend zu mehr Fitness

Wer innerhalb weniger Wochen seine Fitness verbessern möchte, geht dafür am besten ins Schwimmbad. Denn Schwimmen bietet für den Körper ein Rund-um-Programm - Abnehmen …
Bahn für Bahn: Schwimmend zu mehr Fitness

Kommentare