+
Kakao enthält Flavanole die altersbedingten Gedächtnisverlust bei Älteren, laut Studien des Columbia University Medical Center (CUMC)rückgängig machen.

Erinnern und lernen

Kakao hilft gegen Gedächtnisverlust im Alter 

Kakao bringt das Gedächtnis wieder in Schwung. Inhaltsstoffe der Pflanze haben einen positiven Effekt auf das Gehirn. Einer Studie zufolge profitieren vor allem ältere Menschen davon.  

Wo parkt mein Auto oder wo liegt der Schlüssel? Im Laufe des Lebens nimmt die Fähigkeit sich Dinge zu merken oder auch neues zu lernen immer mehr ab. Mediziner nennen das Abnehmen dieser Fähigkeiten altersbedingten Gedächtnisverlust. 

Doch Kakao, hält das Gehirn im Alter fit. Insbesondere die in der Kakaobohne enthaltenen Pflanzenfarbstoffe, die so genannten Flavonoide, können die geistige Leistung nachhaltig verbessern.

Das haben US-Forscher der Columbia University Medical Center (CUMC) in einer Studie, die nun im Fachmagazin "Nature Neuroscience" veröffentlicht wurde, herausgefunden. 

Schon bei Mäusen hatte sich gezeigt, dass der Stoff aus den Kakaobohnen in Verbindung mit Sport die Gedächtnisleistungen verbessern konnten. 

Ob auch Menschen von Flavanol profitieren, haben die Mediziner nun an 37 gesunden Probanden im Alter zwischen 50 und 69 Jahren untersucht. Drei Monate lang bekam eine Gruppe der Teilnehmer eine hohe Dosis Flavanoide, die andere eine niedrigere. Vorher mussten sich alle Gedächtnistests unterziehen.

Das Ergebnis nach der Kakao-Diät war eindeutig. Besonders die hohe Flavanol-Dosis zeigte ihre Wirkung. "Teilnehmer, deren Erinnerungsvermögen zu Beginn der Studie für einen 60-Jährigen typisch waren, kamen nach drei Monaten im Durchschnitt an die Merkfähigkeit eines 30- oder 40-Jährigen heran", so Prof. Scott Small. 

Schokoladen-Konsum hilft leider nicht

Die Forscher weisen aber ausdrücklich daraufhin, dass der Effekt nicht mit handelsüblicher kakaohaltiger Schokolade erreicht werden kann. Denn bei den meisten Verarbeitungsmethoden werden viele Flavanole, die in einer rohen Kakaobohne stecken, entfernt. 

Auch machen die Wissenschaftler keinen Hehl daraus, dass der Lebensmittelkonzern Mars, Incorporated, ihre Studie unterstützt. Außerdem seien weitere Untersuchungen notwendig.

Ist Kakao oder Schokolade gesund?

Flavonoide sind Farb- und Schutzstoffe von Pflanzen. Übrigens enthalten auch Teeblätter, Rotwein und verschiedene Obst und Gemüsesorten Flavonoide in unterschiedlichen Konzentrationen.

In der Kakaobohne sind Flavonoide in größerer Menge enthalten. Immer wieder erscheinen in diesem Zusammenhang wissenschaftliche Artikel in denen dunkle Schokolade und Bitterschokolade mit einem hohem Kakao-Gehalt von 85 Prozent als gesundheitsfördernd eingestuft werden.

ml

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noro-Alarm in München: Das sagt eine Expertin

München - Im Vergleich zum vergangenen Jahr gibt es in München deutlich mehr Ausbrüche des Noro-Virus. Eine Expertin erklärt, worauf zu achten ist.
Noro-Alarm in München: Das sagt eine Expertin

Stadt München warnt vor Norovirus

In München grassiert das Norovirus. Über 50 Ausbrüche in Schulen und Kindertagesstätten haben die Gesundheitsbehörden schon registriert. Um weiter Fälle von …
Stadt München warnt vor Norovirus

„Dornröschen-Syndrom“: 22-Jährige schläft seit Monaten

Stockport - Die 22-Jährige Beth Goodier leidet unter dem „Dornröschen-Syndrom“ und verbringt 75 Prozent ihres Lebens schlafend. Was wie ein Märchen klingt, ist für alle …
„Dornröschen-Syndrom“: 22-Jährige schläft seit Monaten

Wenn Computerspiele nicht mehr loslassen

Ein eigener Computer hat in Zimmern von Kindern unter 12 Jahren nichts verloren, sagen Experten. Denn unkontrolliertes Spielen kann zur Sucht werden. Bedroht sind vor …
Wenn Computerspiele nicht mehr loslassen

Kommentare