+
Bei Schnupfen sollten Nasensprays nur kurz genommen werden.

Nasensprays nur kurz anwenden

Berlin - Nasensprays gegen einen Erkältungsschnupfen sollten besser nur kurzfristig angewendet werden. Gesundheitsschäden könnten sonst die Folge sein.

Nasensprays gegen einen Erkältungsschnupfen werden besser nicht länger als eine Woche am Stück angewendet. Denn sie können zur Gewöhnung führen und trocknen die Nasenschleimhäute aus - auch wenn sie zunächst abschwellend wirken und so die Schnupfennase erleichtern. Darauf weist die Bundesapothekerkammer in Berlin hin. Solche Sprays sollten außerdem bei Heuschnupfen - wenn überhaupt - nur kurzzeitig eingesetzt werden. Heuschnupfen macht sich durch einen fast wasserklaren, dünnflüssigen Sekret bemerkbar. Er kann je nach Pollenbelastung mehrere Wochen anhalten. Kommen die Beschwerden erstmals vor, ist ein Gang zum Arzt sinnvoll. Unbehandelt kann sich aus einem Heuschnupfen ein allergisches Asthma entwickeln.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die besten Mittel gegen Mückenstiche

Was sind die besten Mittel gegen Mückenstiche? Diese Frage stellen sich viele Menschen wieder in den Sommermonaten. Hier finden Sie die Antwort. 
Die besten Mittel gegen Mückenstiche

Bei Urlaubsstress: Drei-Minuten-Atemübung hilft

Viele kennen die Situation: Vor dem Aufbruch in den Urlaub kommt noch einmal Stress auf: Wurde alles eingepackt und an alles gedacht? Als Gegenmaßnahme gibt es kurze …
Bei Urlaubsstress: Drei-Minuten-Atemübung hilft

Hepatitis A, B, C, D und E

Je früher eine Virus-Hepatitis entdeckt wird, desto besser lässt sie sich therapieren. Virustyp - Hepatitis A, B, C, D und E- sowie das Stadium der Erkrankung sind …
Hepatitis A, B, C, D und E

Hepatitis B und C: Die Leber leidet stumm

Die Vielzahl der Hepatitis-Viren kann verwirren. Sorgen macht Forschern in Deutschland, dass eine chronische Leberentzündung bei Typ B und C oft lange unentdeckt bleibt.
Hepatitis B und C: Die Leber leidet stumm

Kommentare