Probleme mit Geld können Zeichen für Demenz sein

Weinheim - Doppelt bezahlte Rechnungen oder ein chaotisches Scheckbuch: Beides kann auf eine Demenz hindeuten. Studien zeigen, dass Probleme mit Geld eines der frühesten Anzeichen für eine Demenz sind.

Psychologische Studien haben gezeiget, dass Probleme mit den Finanzen eines der frühesten Anzeichen für eine Demenz sind. Senioren, die später typische Alzheimersymptome entwickeln, haben oft schon früh Schwierigkeiten, Geld richtig abzuzählen, den Kontoauszug zu verstehen oder Überweisungen auszufüllen, berichtet die Zeitschrift „Psychologie heute“ (Ausgabe Februar 2012).

Fängt ein Familienmitglied mit Gedächtnisproblemen an, Rechnungen zweimal zu bezahlen oder Eintragungen im Scheckbuch durcheinanderzubringen, sollten bei Angehörigen die Alarmglocken läuten. Darauf weist der Neuropsychologe Daniel Mason hin. Um Betroffene vor finanziellen Verlusten zu schützen, sollten Angehörige früh einschreiten. Denn den Patienten seien ihre nachlassenden Fähigkeiten nicht bewusst.

In einer Studie am Alzheimer Disease Research Center der Universität von Alabama verglichen Wissenschaftler um Mason 87 Patienten mit Gedächtnisproblemen mit 76 gesunden Senioren. Sie wurden auf ihre finanziellen Fähigkeiten getestet. 25 Patienten, die binnen eines Jahres ein Alzheimerleiden entwickelten, schnitten in einem zweiten Test deutlich schlechter ab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Gemüse sollten Sie niemals roh essen!

Gemüse ist gesund, keine Frage. Besonders in Mode sind grüne Smoothies oder sogenanntes „Raw Food“ - zu deutsch Rohkost. Doch Vorsicht! Ungekochtes Grünzeug kann richtig …
Dieses Gemüse sollten Sie niemals roh essen!

17-Jähriger stirbt an Knutschfleck

Diese Geschichte klingt unfassbar! Ein junger Mexikaner ist an den Folgen eines Knutschflecks gestorben. Seine Freundin hatte sich an seinem Hals verewigt und dabei wohl …
17-Jähriger stirbt an Knutschfleck

Schluck für Schluck: Zuckerhaltiges schadet den Zähnen

26 Stück Würfelzucker können in einem Energydrink stecken. Das ist sehr viel, zu viel. Das kann nicht nur der Gesundheit schaden, sondern auch den Zähnen.
Schluck für Schluck: Zuckerhaltiges schadet den Zähnen

Versorgung von Flüchtlingen: Krankenhaus statt Hausarzt

München - Prof. Dr. Eva Grill erklärt, warum der eingeschränkte Zugang für Migranten zum deutschen Gesundheitssystem massive Probleme bereitet.
Versorgung von Flüchtlingen: Krankenhaus statt Hausarzt

Kommentare