Gicht-Risiko

Purinhaltige Lebensmittel: Übersicht und Tipps

Purinhaltige Lebensmittel können Gicht und Rheuma begünstigen. Wer auf schmerzende Gelenke verzichten möchte, sollte auf den Puringehalt seiner Lebensmittel achten.

Purine sind in allen Körperzellen und in Lebensmitteln enthalten. Alles, was davon nicht gebraucht wird, baut der Körper ab. Dabei entsteht Harnsäure, die normalerweise komplett ausgeschieden wird. Ist der Purin-Stoffwechsel gestört, haben Patienten zu viel Harnsäure im Blut. Diese kristallisiert und lagert sich in den Gelenken ab. Das führt zu starken Schmerzen und Schwellungen. Orangensaft und Limo erhöhen das Gicht-Risiko

Rubriklistenbild: © SnackTV

Auch interessant

Meistgesehene Videos

Video

Shoppen mit dem Arzt oder Krankenschwester

Im US-Bundesstaat Kalifornien helfen Ärztinnen und Krankenschwestern in Supermärkten Verbrauchern bewusst gesündere Produkte zu kaufen. 
Shoppen mit dem Arzt oder Krankenschwester
Video

Krätze breitet sich in Deutschland aus

Die Krätze verbreitet sich gerade in NRW. Winzige Milben lösen die Krankheit aus. Betroffene klagen oft über starken Juckreiz und kleine rötliche Bläschen. 
Krätze breitet sich in Deutschland aus
Video

Immer müde? Das könnten die 5 Gründe sein

Stets kaputt und ausgelaugt? Dies könnten fünf der Gründe sein, warum Sie sich oft so müde fühlen.
Immer müde? Das könnten die 5 Gründe sein
Video

So gefährlich sind Kopfbälle für das Gehirn wirklich

Beim Fußballspielen ist es ganz normal, dass auch mal der Kopf zum Einsatz kommt. Aber aufgepasst: Kopfbälle können Folgen für das Gehirn haben.
So gefährlich sind Kopfbälle für das Gehirn wirklich

Kommentare