+
Frühjahrsmüdigkeit: Nach dem Winter ist der Melatonin-Spiegel - das sogenannte Schlafhormon - besonders hoch.

Sport und Spaziergänge

Das hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit

Ist der Winter erstmal überstanden, haben viele ein hohes Schlafbedürfnis. Doch was können Betroffene gegen ihre Frühjahrsmüdigkeit tun?

Königstein - Wer mit Frühjahrsmüdigkeit zu kämpfen hat, sollte jeden zweiten Tag Sport treiben. Am besten geht man eine Dreiviertelstunde spazieren oder macht eine Radtour, rät die Zeitschrift "Naturarzt" (Ausgabe 4/2016).

Außerdem ist Tageslicht wichtig - am besten hält man sich jeden Vormittag eine halbe Stunde im Freien auf. Es kann helfen, seinen festen Tagesrhythmus auch am Wochenende beizubehalten.

Ein Grund für die Frühjahrsmüdigkeit ist, dass der Melatonin-Spiegel - das sogenannte Schlafhormon - nach dem Winter besonders hoch ist.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie nahm mit einfachem Programm 60 Kilo ab

Mooroopna/Australien - Eine junge Mutter hat mit einem einfachen Programm in nur eineinhalb Jahren 60 Kilo verloren. Auf ihrem Instagram-Profil posiert sie jetzt mit …
Sie nahm mit einfachem Programm 60 Kilo ab

Angst vor dem Altern kann das Leben verkürzen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor gesundheitlichen und psychischen Konsequenzen der in der Gesellschaft weit verbreiteten Altersdiskriminierung.
Angst vor dem Altern kann das Leben verkürzen

Wespenstich? Was Sie im Notfall wissen sollten

Erdbeerkuchen, Limo oder ein schönes Steak vom Grill - wer draußen isst, hat lästige Gesellschaft: die Wespen haben Hochsaison. Das sollten Sie über die Insekten wissen. 
Wespenstich? Was Sie im Notfall wissen sollten

Zika-Virus: Dieser Wald trägt seinen Namen 

Vor dem Ausbruch in Lateinamerika hat kaum ein Mensch je von Zika-Viren gehört. Entdeckt wurden sie aber schon vor Jahrzehnten: an einer Forschungsstation in Uganda. Ein …
Zika-Virus: Dieser Wald trägt seinen Namen 

Kommentare