+
Stress fördert Diabetes

Risiko für Blutzuckerspiegel

Stress fördert Diabetes

Baierbrunn - Probleme im Job oder Krach in der Partnerschaft - Stress kann verschiedene Auslöser haben. Wenn Stress länger anhält, kann er zum Risiko für die Gesundheit werden, vor allem für Männer.

Männer, die fast ständig "unter Strom" stehen, erkranken im Vergleich mit entspannteren Zeitgenossen knapp 50 Prozent häufiger an Typ-2-Diabetes. Das berichtet das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" unter Berufung auf schwedische Forscher.

Für deren Studie hatten Anfang der 1970er Jahre rund 7000 Männer Angaben zu Art, Häufigkeit und Schwere verschiedener Stress-Symptome gemacht. Dann wurde erfasst, wie viele Teilnehmer im Verlauf der folgenden Jahrzehnte an Diabetes erkrankten.

Diabetes: Das sollten Sie wissen

Diabetes: Das sollten Sie wissen

ots

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nierensteine?! Dann sollten Sie Achterbahn fahren

Diese Therapie klingt verrückt: Wer an kleinen Nierensteinen leidet, sollte nach Ansicht von US-Forschern einfach mal ein paar Runden Achterbahn fahren. Wirklich. Aber …
Nierensteine?! Dann sollten Sie Achterbahn fahren

Mehr als sieben Millionen Tote durch Luftverschmutzung

An den Folgen übermäßiger Luftverschmutzung sterben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich mehr als sieben Millionen Menschen.
Mehr als sieben Millionen Tote durch Luftverschmutzung

So lässt sich eine Erdnuss-Allergie verhindern

Schon winzige Spuren von Erdnüssen können für Allergiker lebensgefährlich sein. Doch eine Erdnuss-Allergie lässt sich wohl leicht verhindern, wie Forscher jetzt …
So lässt sich eine Erdnuss-Allergie verhindern

Experte erklärt: So stoppen Sie Haarausfall

München - Zahlreiche Menschen leiden darunter: Haarausfall. Doch Glatze ist kein Schicksal mehr – es gibt wirksame Therapien für Frauen und Männer. Die tz sprach mit …
Experte erklärt: So stoppen Sie Haarausfall

Kommentare