+
So trainieren Sie richtig: Der Puls gibt das passende Tempo vor.

So trainieren Sie richtig

Die Wahl des passenden Sportgeräts ist das eine, der richtige Umgang damit etwas anderes. Denn das ideale Training sieht von Mensch zu Mensch anders aus.

Abhängig von mehreren Faktoren wie Geschlecht, Alter, Gewicht und Fitnessstand muss jeder Mensch die für ihn passende Intensität finden. Wer sich überfordert, kann der Motivation und sogar der Gesundheit schaden. Wer sich unterfordert, wird kaum Fortschritte bei Fitness und Figur bemerken und ebenfalls die Lust verlieren.

Herzfrequenz - trainieren Sie in ihrem Bereich

Lesen Sie mehr zum Thema:

Testen Sie, wie fit Sie sind!

Fitness daheim: Welches Trainingsgerät brauche ich?

So machen Sie Ihr Wohnzimmer zum Fitness-Studio

Sportmediziner Dr. Johannes M. Peil im Interview: „Ausdauertraining ist eine Lebensgrundlage“

Vier Fahrrad-Trainingsgeräte: Strampeln Sie sich fit!

In Sportstudios kann man sich von einem Angestellten den individuellen Trainingsbereich ermitteln lassen. Wer daheim sportelt, muss sein eigener Trainer werden. Das beste Mittel zur Steuerung und Kontrolle der Intensität ist die Herzschlag-Frequenz. Jeder Mensch hat einen individuellen Pulsbereich, innerhalb dessen er trainieren sollte. Als grobe Richtschnur für ein wirkungsvolles Grundlagenausdauertraining kann man nehmen: 70 Prozent des Maximalpulses. Diesen ermittelt man idealerweise unter Anleitung eines Sportmediziners. Alternativ kann als Faustformel gelten: 220 minus Lebensalter.

Demnach hätte ein 40-Jähriger einen Maximalpuls von 180. 70 Prozent davon sind 126– im Bereich dieser Pulsfrequenz sollte sein Training also ablaufen.

Ein paar Tricks zur Motivation

Die meisten Heimtrainingsgeräte haben eine eingebaute Pulsanzeige. Allerdings funktioniert die Messung mittels Handgriffen oder Ohrclips nicht immer exakt. Besser: ein Brustgurt. Bei teureren Geräten gehört er zum Lieferumfang, andernfalls kann er als Zubehör (rund 30 Euro) gekauft werden. Anfänger sollten nach der Dauermethode trainieren, also mit gleichbleibender Belastung. Intervall- und Pyramidentraining sind etwas für Fortgeschrittene, viele Ergometer bieten entsprechende Programme.

Bleiben die Fragen „wie lang“ und „wie oft“: Zwei bis drei Mal pro Woche jeweils 30 Minuten sind das Minimum–dreimal 60 Minuten das Optimum für Otto- Normal-Sportler.

IW.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So beeinflusst das Atmen unser Gehirn

Bei Yoga und Meditation spielen bestimmte Atemtechniken eine entscheidende Rolle. Bewusst ein- und auszuatmen, entspannt. Welchen Effekt das Atmen tatsächlich auf unser …
So beeinflusst das Atmen unser Gehirn

Bindehautentzündung: Das können die Ursachen sein

Das Auge ist gerötet, verklebt und schmerzt. Die Diagnose lautet dann oft Bindehautentzündung. Das klingt harmlos. Doch Bakterien, Pilze oder Viren können das Auge …
Bindehautentzündung: Das können die Ursachen sein

Lacrima: Neues Johanniter-Zentrum für trauernde Kinder

Eine Heimat für trauernde Kinder haben die Johanniter in der Perlacher Straße 21 in Obergiesing geschaffen. Im Trauerzentrum Lacrima werden Kinder und Familien auf über …
Lacrima: Neues Johanniter-Zentrum für trauernde Kinder

Fetten Haare durch häufiges Waschen schneller?

Viele Shampoos werben mit dem Zusatz: "Für die tägliche Haarwäsche geeignet". Doch ist ein derart häufiges Reinigen der Kopfhaut überhaupt gut? Es kommt auf die Art des …
Fetten Haare durch häufiges Waschen schneller?

Kommentare