+
Die Fingerkuppe sollten Diabetiker nur sanft massieren und nicht quetschen.

Diabetes

Vor Blutzuckermessung Finger massieren

Viele Diabetiker müssen ihren Blutzucker selbst kontrollieren. Wer darin noch keine Erfahrung hat, kann das Ergebnis leicht verfälschen. Damit das nicht passiert, sollten sie typische Fehler vermeiden.

Vielen Diabetikern fällt es gerade zu Beginn ihrer Erkrankung schwer, den Blutzucker zu messen. Helfen können etwa Schulungen mit einem Diabetesberater. Darauf weist die " Ärzte Zeitung" auf ihrer Homepage hin.

Grundsätzlich gilt: Vor dem Messen sollten die Hände sauber und trocken sein. Waschen mit warmem Wasser und eine Fingermassage fördern die Durchblutung. Ein schneller Einstich ist weniger schmerzhaft. Und man sollte nicht ständig in den gleichen Finger piksen, sondern die Einstichstellen systematisch wechseln.

Manches kann auch das Messergebnis verfälschen. Zum Beispiel, wenn die Fingerkuppe vor dem Einstich regelrecht gequetscht wird. Denn dann kann auch Gewebeflüssigkeit ins Blut gelangen, so dass der Wert fälschlicherweise zu niedrig ausfällt. Dieses Problem kann auch auftreten, wenn man die Einstichstelle vor der Messung desinfiziert, aber nicht komplett abtrocknet: Das Mittel verflüssigt den Blutstropfen, und das Messergebnis fällt zu niedrig aus.

Umgekehrt kann der Wert zu hoch ausfallen, wenn man sich vor der Messung nicht die Hände gewaschen und etwa Obst geschnitten oder gegessen hat. Dann kann sich noch Glukose und Fruktose an den Fingern befinden.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musiker stirbt, weil sein Dudelsack verkeimt war 

Trockener Husten und Atemnot haben einen 61-Jährigen in Großbritannien gequält. Die Leiden des Patienten waren für die Ärzte anfangs ein Rätsel. Doch dann untersuchten …
Musiker stirbt, weil sein Dudelsack verkeimt war 

Tetanus-Impfung: Alle zehn Jahre auffrischen

Tetanus ist eine lebensgefährliche Infektionskrankheit. Um sich bestmöglich zu schützen, ist eine regelmäßige Auffrischung der Impfung notwendig. 
Tetanus-Impfung: Alle zehn Jahre auffrischen

Männer über 45 schlucken mehr Medikamente  

Männer bekommen mehr Arzneimittel verschrieben als früher, wie Medien berichten. Vor allem zwei Altersgruppen fallen demnach auf: die über 45-Jährigen und über …
Männer über 45 schlucken mehr Medikamente  

Junge Männer von heute sind schwächer als früher

Die jungen Männer von heute haben deutlich weniger Kraft als ihre Väter. Jedenfalls in ihren Händen. Was die junge Generation von der alten unterscheidet, haben Forscher …
Junge Männer von heute sind schwächer als früher

Kommentare