+
Keine Feier ohne ein Gläschen Sekt, ein Bierchen oder einen kleinen Schnaps.

Zu viel Alkohol

Weihnachten: Jeder Dritte betrinkt sich

Weihnachten, gilt eigentlich als Fest der Liebe. Doch scheinbar gehört auch viel Alkohol dazu: Fast jeder Dritte zwischen 18 und 24 Jahren betrinkt sich, laut einer Umfrage, an den Feiertagen.

Dies geht jedenfalls aus einer Befragung des INSA-Instituts im Auftrag des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) von gut 2000 Bürgern hervor.

Fast jeder Fünfte (18 Prozent) der Befragten gab danach an, an Weihnachten und Silvester mehr als sonst oder sogar „über den Durst“ zu trinken. Das sagten im übrigen deutlich mehr Männer (22 Prozent) als Frauen (13 Prozent), so das Ergebnis der Umfrage.

Der PKV-Verband erläuterte dazu: „Übermäßiger Alkoholkonsum darf gar nicht erst zur Gewohnheit werden. Deshalb finanziert die Private Krankenversicherung auch im neuen Jahr gezielt die deutschlandweite Jugend-Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.“ Weil sich das Trinkverhalten bei Mädchen und Jungen unterscheidet, ist die Kampagne seit 2012 Geschlechter-differenziert ausgestaltet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noro-Alarm in München: Das sagt eine Expertin

München - Im Vergleich zum vergangenen Jahr gibt es in München deutlich mehr Ausbrüche des Noro-Virus. Eine Expertin erklärt, worauf zu achten ist.
Noro-Alarm in München: Das sagt eine Expertin

Stadt München warnt vor Norovirus

In München grassiert das Norovirus. Über 50 Ausbrüche in Schulen und Kindertagesstätten haben die Gesundheitsbehörden schon registriert. Um weiter Fälle von …
Stadt München warnt vor Norovirus

„Dornröschen-Syndrom“: 22-Jährige schläft seit Monaten

Stockport - Die 22-Jährige Beth Goodier leidet unter dem „Dornröschen-Syndrom“ und verbringt 75 Prozent ihres Lebens schlafend. Was wie ein Märchen klingt, ist für alle …
„Dornröschen-Syndrom“: 22-Jährige schläft seit Monaten

Wenn Computerspiele nicht mehr loslassen

Ein eigener Computer hat in Zimmern von Kindern unter 12 Jahren nichts verloren, sagen Experten. Denn unkontrolliertes Spielen kann zur Sucht werden. Bedroht sind vor …
Wenn Computerspiele nicht mehr loslassen

Kommentare