Knibbeln, quetschen und kratzen ist bei Dellwarzen tabu. Das kann in diesem Fall für andere ansteckend sein. Foto: Andrea Warnecke
+
Knibbeln, quetschen und kratzen ist bei Dellwarzen tabu. Das kann in diesem Fall für andere ansteckend sein.

Zupfen, kratzen und reiben ist bei Warzen tabu

Warzen an Füßen oder Händen treten oft bei Kindern und Jugendlichen auf. Oft gehen sie von alleine wieder weg. Manchmal sollten Eltern aber den Arzt einen Blick darauf werfen lassen.

Damit Warzen sich nicht auf andere Körperstellen ausbreiten, sollten Kinder nicht daran zupfen, kratzen oder reiben. Warzen werden durch Viren verursacht und können sich überall bilden. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin.

Besonders die sogenannten Dellwarzen sind bei Kindern sehr ansteckend, weil sie die Bläschen oft aufkratzen und das enthaltene Sekret mit den Fingern an andere Körperstellen verteilen.

Damit sich innerhalb der Familie niemand ansteckt, sollten Kinder mit einer Warze an den Füßen zu Hause nicht barfuß laufen und eigene Handtücher benutzen. In Umkleideräumen oder Duschen im Schwimmbad oder in der Turnhalle trägt man am besten Badeschuhe.

Meist tun Warzen nicht weh. Unangenehm werden sie mitunter, wenn sie dort sitzen, wo regelmäßig Druck lastet - etwa an den Fußsohlen. Laut BVKJ gehen sie von alleine wieder weg - das kann allerdings Jahre dauern. Wenn Kinder eine Warze im Gesicht, an den Genitalien oder am After haben, sollten Eltern mit ihnen zum Arzt gehen. Auch wenn die Warze schmerzhaft oder gerötet ist, lässt man besser den Arzt einen Blick darauf werfen. Gleiches gilt, wenn sie anfängt zu bluten, geschwollen ist, nässt oder eitert.

Risiko für Warzen

Die Viren bevorzugen warme, feuchte Orte und dringen über oberflächliche Verletzungen wie Schnitte oder Kratzer tiefer in die Haut ein. Wer etwa an losen Hautfetzen zupft, ist anfälliger. Aber auch nach dem Schwimmen aufgeweichte Haut ist weniger widerstandsfähig. Etwa jedes dritte Kind zwischen vier und zwölf Jahren hat laut BVKJ Warzen, vor allem an Füßen, Händen, Kopf und Nacken.

dpa/tmn

Auch interessant

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel
Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat
Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See
Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland

Meistgelesene Artikel

Zuckerfreie Bonbons: Mundtrockenheit entgegenwirken

Das fühlt sich unangenehm an: Der Mund ist trocken, die Zunge klebt quasi am Gaumen. Das muss aber nicht sein, denn es gibt einfache Hilfsmittel gegen Mundtrockenheit.
Zuckerfreie Bonbons: Mundtrockenheit entgegenwirken

Diese Snacks sind gut für Gelenke und Herz

Walnüsse, Orangen oder Birnen gehören nach Ansicht von US-Forschern unbedingt auf Ihren Teller. Denn diese Nahrungsmittel schützen den Körper im Alter.
Diese Snacks sind gut für Gelenke und Herz

So oft sollten Sie Ihre Bettwäsche wechseln

Ein frisch bezogenes Bett ist ein echter Genuss. Das Wechseln der Bettwäsche mag zwar eine lästig sein, aber unter der Decke machen es sich auch Bakterien, Milben und …
So oft sollten Sie Ihre Bettwäsche wechseln

Glutenfreie Lebensmittel: Symbol der durchgestrichen Ähre

Wer eine Zöliakie hat, kann nicht einfach zum Bäcker gehen und Brötchen kaufen. Betroffene müssen sich ihr Leben lang glutenfrei ernähren. Inzwischen gibt es aber immer …
Glutenfreie Lebensmittel: Symbol der durchgestrichen Ähre

Kommentare