Arbeiten Urlaub Umfrage
+
Da freut sich der Chef: Viele Arbeiter schuften auch im Urlaub.

Umfrage unter Arbeitnehmern

Jeder fünfte Deutsche arbeitet im Urlaub

Mit dem Smartphone und Laptop an den Strand - viele Deutsche können auch im Urlaub nicht von der Arbeit abschalten.

Jeder fünfte Arbeitnehmer (20,5 Prozent) ist auch in den Ferien für seinen Arbeitgeber im Einsatz. Das geht aus einer Online-Befragung des Marktforschungsinstituts Keyfacts in Leipzig hervor.

Von denen, die für den Job erreichbar sind, bearbeitet jeder Zweite (55,4 Prozent) berufliche E-Mails. Etwas weniger (42,1 Prozent) führen geschäftliche Telefonate.

Mehrverdiener opfern häufiger ihre freie Zeit

Unterschiede gibt es nach Gehaltsklasse: Von den Arbeitnehmern mit einem Bruttolohn von 4000 bis unter 6000 pro Monat macht das jeder Fünfte (20 Prozent). Bei jenen mit einem Verdienst von 2500 bis 4000 Euro ist es mehr als jeder Dritte (37 Prozent). Insgesamt wurden 4482 Arbeitnehmer befragt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufstiegs-Bafög: Vier Monate Bearbeitungszeit einplanen

Das "Meister-Bafög" wird zum "Aufstiegs-Bafög". Neben einem neuen Etikett gibt es ab dem 1. August mehr Geld für angehende Handwerksmeister und Fachkräfte. Wer einen …
Aufstiegs-Bafög: Vier Monate Bearbeitungszeit einplanen

Doch noch studieren: Restplatzbörse öffnet früher

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich nach dem Abitur für ein Studium, die Auswahl der Plätze ist meist begrenzt. Wer sich erst kurzfristig entschlossen hat, sollte …
Doch noch studieren: Restplatzbörse öffnet früher

Ideen aus Ostdeutschland: So finden Firmen einen Azubi

Das neue Ausbildungsjahr fängt an, doch viele Arbeitsplätze für den Nachwuchs bleiben leer. Damit das nicht so bleibt, gehen die Unternehmen inzwischen neue Wege.
Ideen aus Ostdeutschland: So finden Firmen einen Azubi

Jobzusage: Immer schriftlich bestätigen lassen

Nur ein Handschlag reicht für einen Bewerber als Bestätigung für den neuen Job nicht aus. Damit beide Parteien auf der sicheren Seite sind, sollte die Einigung …
Jobzusage: Immer schriftlich bestätigen lassen

Kommentare