+
Computer ausschalten und an etwas Schönes denken: Nur so können Azubis in der Pause den Kopf freibekommen. Foto: Monique Wuestenhagen

Besser Pause machen: Azubis sollten richtig abschalten

Der Chef nervt, die Arbeit nimmt kein Ende: Auch wenn sich Azubis darüber ärgern, in der Mittagspause sollten sie das nicht besprechen. Denn in der kurzen Zeit sollte sie nur eins: Abschalten.

Berlin (dpa/tmn) - Azubis über 18 Jahren steht eine Pause von 30 Minuten zu, wenn sie mehr als sechs Stunden am Tag arbeiten. Doch viele kennen das Gefühl: Obwohl sie eine Auszeit hatten, sind sie hinterher fast genauso gestresst wie zuvor. 

Wer mit Kollegen zu Mittag geht, sollte nicht über die Arbeit reden. Das berichtet die Zeitschrift "Position" (Ausgabe 4/2015) des Deutschen Industrie- und Handelskammertags. Wer beim Essen mit Kollegen berufliche Probleme wälzt, wird dabei kaum abschalten.

Wer statt in Gesellschaft lieber im Büro alleine Pause macht, sollte sich auf seine Mahlzeit konzentrieren und den Computer abschalten. Parallel berufliche E-Mails zu lesen, bringt einen sicher nicht auf andere Gedanken. Damit nach dem Essen die Arbeit mit einem frischen, klaren Blick angegangen werden kann, hilft außerdem ein kurzer Gang um den Block. Das bringt den Stoffwechsel in Schwung.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Startschuss für Augsburger Medizinfakultät

Horst Seehofer bezeichnet sie als "Jahrhundertprojekt": die neue medizinische Fakultät an der Universität Augsburg. Nun wurde sie offiziell gegründet. Doch bist die …
Startschuss für Augsburger Medizinfakultät

So gelingt Frauen der Wiedereinstieg nach der Babypause

Hurra, endlich schwanger! Doch in die Freude mischt sich schnell Sorge: Was heißt das für meine Karriere? Werde ich meinen Job weitermachen können, wenn ich aus der …
So gelingt Frauen der Wiedereinstieg nach der Babypause

Jeder zweite Jugendliche sieht keine gleiche Bildungschance

Es ist ein häufig diskutiertes Thema: Haben alle Menschen die gleichen Bildungschancen in Deutschland unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft? Die Meinung …
Jeder zweite Jugendliche sieht keine gleiche Bildungschance

Rechtsreferenten sind die bestbezahlten Spezialisten

Das Gehalt steigt, je spezialisierter eine Fachkraft ist. Auch auf den Abschluss kommt es bei der Zahl auf dem Lohnschein an.
Rechtsreferenten sind die bestbezahlten Spezialisten

Kommentare