"Darf ich?" dürfen Bewerber nicht mehr fragen

Bonn “Darf ich mich vorstellen?“ - so begrüßt man heute keinen Personaler mehr. Denn solche Formulierungen sind “out“, erklärt Alexandra Sievers im “Knigge Ticker“ des Verlags für die Deutsche Wirtschaft in Bonn.

Bonn (dpa/tmn) - “Darf ich mich vorstellen?“ - so begrüßt man heute keinen Personaler mehr. Denn solche Formulierungen sind “out“, erklärt Alexandra Sievers im “Knigge Ticker“ des Verlags für die Deutsche Wirtschaft in Bonn. Zwar galten derartige Fragen lange Zeit als höflich. Inzwischen seien sie aber nicht mehr zeitgemäß.

Das Wort “dürfen“ sollten Angestellte auch nicht verwenden, wenn sie mit Kunden oder Patienten zu tun haben. Einem wartenden Patienten sagt man also besser nicht: “Sie dürfen noch kurz Platz nehmen“ oder “Sie dürfen jetzt mitkommen“, erläutert Sievers. Der Patient wolle schließlich nicht wie ein kleines Kind eine Erlaubnis erteilt bekommen.

In solchen Situationen sei es höflicher, “bitte“ zu sagen. Die korrekte Aufforderung etwa in der Arztpraxis lautet also: “Bitte nehmen Sie Platz“ oder “Kommen Sie bitte mit“.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arbeitswelt: Teilzeit drei Monate vorher anmelden

Möchte ein Arbeitnehmer in Teilzeit gehen, sollte er dies rechtzeitig ankündigen. Auch eigene Vorschläge können das Gespräch mit dem Chef positiv beeinflussen. Denn der …
Arbeitswelt: Teilzeit drei Monate vorher anmelden

Neue Master-Studiengänge: Psychologie bis Biofabrication

Zum Wintersemester starten in Köln, Bayreuth und Hamburg neue Masterstudiengänge. Darunter sind Angebote für angehende Wirtschaftspsychologen, Journalisten und auf …
Neue Master-Studiengänge: Psychologie bis Biofabrication

Naturtalente oder Arbeitstiere: Wer verspricht mehr Erfolg

Die einen gelten als Überflieger, die anderen als ehrgeizige Fleißmenschen - doch welchem Typ wird nun mehr Erfolg zugetraut?
Naturtalente oder Arbeitstiere: Wer verspricht mehr Erfolg

Brexit: Deutsche Studenten in England

Nach dem Brexit-Referendum sind viele deutsche Studenten in England verunsichert. Finanziert die britische Regierung etwa weiterhin Studienkredite für sie? Die Student …
Brexit: Deutsche Studenten in England

Kommentare