+
Das Interesse an Naturwissenschaften nimmt ab.

Bildungsniveau ist Vorteil für Deutschland

Ingelheim - Das hohe Bildungsniveau in Deutschland ist für Manager nach wie vor ein großer Standortvorteil. Noch fänden die Firmen genügend Fachkräfte. Doch die Unternehmer warnen auch. 

“Der Ausbildungslevel in Deutschland ist hervorragend“, sagte Wolfram Carius, in der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim verantwortlich für Produktion und Personal. Deutschlands zweitgrößter Pharmakonzern finde noch genügend Fachkräfte.

“Das sollte im Umkehrschluss jedoch auf keinen Fall heißen, dass wir hier nicht ein Thema sehen oder dass das Thema nicht ein wichtiges für Deutschland ist und wird“, betont der Manager in Ingelheim. “Wir müssen uns um das Interesse beispielsweise für Naturwissenschaften massiv kümmern.“

Dieses Engagement fange schon in der Schule an. Schüler mit Migrationshintergrund müssten mehr gefördert und in eine Willkommenskultur für Akademiker investiert werden, die aus dem Ausland zurückkommen, forderte der Manager. “Da muss man etwas tun, denn das ist der Rohstoff, den Deutschland braucht. Unbedingt.“

Auch die Älteren nicht vergessen

Nur mit mehr und besserer Ausbildung das Problem der Alterspyramide in Deutschland lösen zu wollen, ist nach Einschätzung des Personalexperten der falsche Weg. “Das ist nicht machbar. Wir müssen uns genauso um die 55-, 60- und 65-Jährigen kümmern.“ Frauen müssten zudem ganz anders in den Beruf integriert werden, als das bisher gemacht wird. Talentmanagement sei daher eines von vier Hauptthemen in dem Pharmaunternehmen.

Forschung und Entwicklung soll nach den Worten von Carius weiter hauptsächlich in Deutschland verankert sein. “Die innovativsten Themen, die machen wir hier.“ Dies werde sich auch nicht mit Standorten wie in China ändern. Deutschlands zweitgrößter Pharmakonzern hatte kurz vor Weihnachten Millioneninvestitionen in seinen Produktionsstandort in Shanghai angekündigt.

Der Forschungs- und Entwicklungsanteil sei in der Pharmaindustrie weit höher als in allen anderen Industriezweigen, betonte der Manager. Er liege beispielsweise mehr als doppelt so hoch wie im Maschinenbau.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schon 15 Jahre früher in Rente? So klappt's!

Jahrzehntelang arbeiten und dann nur eine kleine Rente bekommen - das kann ziemlich frustrieren. Aber was wäre, wenn Sie schon viele Jahre früher in Rente gehen …
Schon 15 Jahre früher in Rente? So klappt's!

Im ersten Semester möglichst auf Nebenjob verzichten

Ein Nebenjob ist für viele Studierende eine wichtige Finanzierungsquelle. Gerade der Start fordert aber die Konzentration, so dass sie lieber überlegen sollten, wie sich …
Im ersten Semester möglichst auf Nebenjob verzichten

Welche Rechte haben Arbeitnehmer bei Überstunden?

Manchmal dauert es etwas länger im Büro - das kennen die meisten Arbeitnehmer. Wenn Überstunden aber zur Regel werden, wird es unangenehm. Nicht alles ist erlaubt.
Welche Rechte haben Arbeitnehmer bei Überstunden?

Sexuelle Belästigung im Job: Neuer kostenloser Ratgeber

Frauen sollten sich sexuelle Provokationen am Arbeitsplatz nicht gefallen lassen. Doch die Verunsicherung ist groß - schließlich haben sie es mit einem Kollegen oder …
Sexuelle Belästigung im Job: Neuer kostenloser Ratgeber

Kommentare