+
Chefs müssen auch loben können. Führungskräften mit geringem Selbstwertgefühl fällt das deutlich schwerer. 

Arbeitgeber

Chefs mit geringem Selbstwertgefühl fällt Loben schwer

Mitarbeiter müssen gelobt werden. Chefs mit geringem Selbstwertgefühl fällt das mitunter deutlich schwerer als anderen. Doch dagegen können Führungskräfte etwas unternehmen.

Nürnberg (dpa/tmn) - Wer ein geringes Selbstwertgefühl hat, kann die Arbeit anderer häufig nur schwer wertschätzen. Umgekehrt fällt es jenen, die ihren Selbstwert kennen, eher leicht, andere zu loben. Das berichtet " Faktor A - Das Arbeitgebermagazin" (Ausgabe 4/2015) der Bundesarbeitsagentur.

Damit Mitarbeiter wertschätzend behandelt werden, ist es deshalb wichtig, dass Vorgesetzte sich mit der eigenen Person beschäftigen. Mancher kann nicht richtig einschätzen, wie gut er es beherrscht, andere zu loben. Hier hilft es, nicht nur alleine zu überlegen, sondern eine Vertrauensperson zurate zu ziehen.

Die kann Rückmeldung geben zu Fragen wie "Wie wirke ich auf andere?", "Was löst dieses Verhalten bei meinen Mitarbeitern aus?" und "Was kann ich besser machen?".

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arbeiten in der Bio-Branche

Bioprodukte werden immer beliebter. Von der Landwirtschaft bis zum Handel: Fachkräfte werden entlang der ganzen Wertschöpfungskette gesucht. Gute Voraussetzungen für …
Arbeiten in der Bio-Branche

Hohe Hürden für Verdachtskündigung

In schwerwiegenden Fällen kann der Arbeitgeber auch wegen Verdacht kündigen. Die Hürden dafür sind aber extrem hoch.
Hohe Hürden für Verdachtskündigung

Jeder Zweite hat sich schon einmal in den Kollegen verguckt

Eigentlich ist es eine Art Faustregel, Berufliches und Privates zu trennen. Das klappt aber nicht immer so. Eine Befragung des Instituts Innofact zeigt, dass die …
Jeder Zweite hat sich schon einmal in den Kollegen verguckt

Kündigungsschutzverfahren

Berufstätige Schwangere stehen unter besonderem Schutz. Ein Arbeitgeber kann eine Frau in dieser Situation kaum kündigen. Nur unter bestimmten Bedingungen und mit …
Kündigungsschutzverfahren

Kommentare