EU veröffentlicht Bericht

Frauen verdienen immer noch weniger

Brüssel - Deutschland liegt beim Lohngefälle zwischen Männern und Frauen auf dem zweitletzten Platz in Europa. Frauen verdienten demnach rund ein Fünftel (22,2 Prozent) weniger als Männer.

Das geht aus einem Bericht hervor, den die EU-Kommission am Montag in Brüssel vorlegte. Die Zahlen sind mehrheitlich aus dem Jahr 2011. Im EU-Durchschnitt betrug die Gehaltslücke 16,2 Prozent.

Die geringsten Lohnunterschiede müssen Frauen in Slowenien hinnehmen (2,3 Prozent), die größte Lücke klafft in Estland (27,3 Prozent).

Zwischen 2008 und 2011 gab es eine leichte Annäherung von 1,1 Prozentpunkten beim Gehalt. EU-Grundrechtekommissarin Viviane Reding erklärte dazu: „Die Veränderungen lassen sich weniger auf einen Lohnanstieg bei den Frauen als vielmehr auf einen Rückgang der Löhne bei den Männern zurückführen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer und überall? Folgen des flexiblen Arbeitens

Arbeiten im Park, auf dem Sofa oder einfach mal früher nach Hause gehen und sich später wieder einschalten - die dank moderner Kommunikationsmittel mögliche Flexibilität …
Immer und überall? Folgen des flexiblen Arbeitens

Fast jeder Zweite liest nach Feierabend Dienst-Mails

Köln - Der Job lässt uns nicht los: Fast jeder zweite Erwerbstätige in Deutschland schaut einer Umfrage zufolge nach Feierabend in seine dienstlichen E-Mails.
Fast jeder Zweite liest nach Feierabend Dienst-Mails

Kranker Arbeitnehmer: Keine Pflicht zum Personalgespräch

Zum Personalgespräch erscheinen müssen nur arbeitsfähige Mitarbeiter. Wer allerdings arbeitsunfähig erkrankt, ist auch nicht verpflichtet, beim Gespräch dabei zu sein, …
Kranker Arbeitnehmer: Keine Pflicht zum Personalgespräch

Kein Dienstunfall: Hautallergie durch Druckerstaub

Was gilt schon als Dienstunfall? Eine Hautallergie durch Tonerstaub und Druckertinte jedenfalls nicht. Das hat ein Gericht entschieden.
Kein Dienstunfall: Hautallergie durch Druckerstaub

Kommentare