+
Werden die Visitenkarten gleich zu Beginn eines Treffens ausgetauscht, weiß jeder, mit wem er es zu tun hat. Foto: Jens Schierenbeck

Job-Knigge: Wann tauscht man Visitenkarten?

Stuttgart (dpa/tmn) - Viele kennen es aus der Praxis so: Erst wird ein Gespräch geführt, anschließend tauscht man die Visitenkarten. Doch eigentlich gehört es sich andersherum.

Visitenkarten werden idealerweise zu Beginn eines Gesprächs getauscht und nicht erst am Ende. Darauf weist Agnes Jarosch vom Deutschen Knigge-Rat hin. Das ist nicht nur höflich, sondern hat auch ganz praktische Vorteile: So wissen beide von Anfang an, mit wem sie es zu tun haben.

Außerdem überreiche der Rangniedrigere grundsätzlich seine Karte zuerst, um sich dem Ranghöheren vorzustellen. Und noch eine Etiketteregel gibt es: Trifft ein Mitarbeiter einen Kunden, ist der Kunde der Ranghöhere.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was gegen Lampenfieber im Job hilft

Statt souverän gegenüber dem Team das neue Projekt zu erklären, kämpft mancher mit Herzrasen und Zitterstimme. Dem selbstsicheren Auftritt steht Lampenfieber entgegen. …
Was gegen Lampenfieber im Job hilft

Bei Problemen in der Ausbildung bieten Mentoren Hilfe

Ist diese Ausbildung überhaupt das richtige für mich? - Das fragen sich wahrscheinlich viele Jugendliche, die Schwierigkeiten in der Lehre haben. Manchmal reicht schon …
Bei Problemen in der Ausbildung bieten Mentoren Hilfe

So häufig verlieben sich Deutsche in ihre Arbeitskollegen

Nirgendwo verbringt man mehr Zeit als am Arbeitsplatz. Kein Wunder also, dass hin und wieder zwischen zwei Kollegen die Funken fliegen. Eine Studie zeigt nun, wie viele …
So häufig verlieben sich Deutsche in ihre Arbeitskollegen

Die richtigen Fragen können Mitarbeiter motivieren

In Stresssituationen kommunizieren Chefs gerne im knappen Befehlston. Das ist der falsche Weg, sagen jetzt Wissenschaftler. Vorgesetzte sollten den Mitarbeitern lieber …
Die richtigen Fragen können Mitarbeiter motivieren

Kommentare