+
Ist das erste Kind unterwegs, sprechen Paare am besten rechtzeitig über ihre berufliche Zukunft.

Job-Ratgeber

Karriere mit Kind: Paare sollten rechtzeitig darüber reden

Bekommen berufstätige Paare ihr erstes Kind, lässt sich vorher nur begrenzt planen, wie sich das vereinbaren lässt. Wichtig ist, vor der Geburt gemeinsam Grundsätzliches zu klären.

Was für eine Familie wollen wir sein? Was für ein Vater oder für eine Mutter will ich sein? An welchen Rollenbildern orientieren wir uns? Viele Paare, die ihr erstes Kind erwarten, verdrängen wichtige Fragen, sagt Lena Schröder-Dönges, die zum Thema "Beruf und Familie" coacht.

Andere machen es mehr für sich allein und tauschen sich zu wenig mit dem Partner über ihre Gedanken aus. Die Gefahr ist in der Folge groß, dass die Vorstellungen nicht zusammenpassen. Oder man rutscht in Rollenmodelle hinein, die man vorgelebt bekommen hat und die möglicherweise nicht zu einem passen. Das kann zum Beispiel sein, dass der eigene Vater die Priorität selbst auf die Karriere gelegt hat, man selbst das so in der Form aber nicht möchte. Umgekehrt erwartet aber vielleicht die Partnerin, dass man genau so funktioniert. Gleichzeitig sollten sich Paare vor der Geburt nicht zu viel Druck machen: "Man weiß vorher nicht, was einen erwartet, deswegen ist das auch nur begrenzt planbar."

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arbeiten in der Bio-Branche

Bioprodukte werden immer beliebter. Von der Landwirtschaft bis zum Handel: Fachkräfte werden entlang der ganzen Wertschöpfungskette gesucht. Gute Voraussetzungen für …
Arbeiten in der Bio-Branche

Hohe Hürden für Verdachtskündigung

In schwerwiegenden Fällen kann der Arbeitgeber auch wegen Verdacht kündigen. Die Hürden dafür sind aber extrem hoch.
Hohe Hürden für Verdachtskündigung

Jeder Zweite hat sich schon einmal in den Kollegen verguckt

Eigentlich ist es eine Art Faustregel, Berufliches und Privates zu trennen. Das klappt aber nicht immer so. Eine Befragung des Instituts Innofact zeigt, dass die …
Jeder Zweite hat sich schon einmal in den Kollegen verguckt

Kündigungsschutzverfahren

Berufstätige Schwangere stehen unter besonderem Schutz. Ein Arbeitgeber kann eine Frau in dieser Situation kaum kündigen. Nur unter bestimmten Bedingungen und mit …
Kündigungsschutzverfahren

Kommentare