+
Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt (Archivbild).

Bundesarbeitsgericht urteilt

Kündigung "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" rechtens

Erfurt - Kündigungen können auch ohne ein konkretes Entlassungsdatum ausgesprochen werden. Das Bundesarbeitsgericht erklärte am Donnerstag Kündigungen „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ für rechtens.

Allerdings müsse sich bei Schreiben mit derartigen Formulierungen für den Arbeitnehmer aus dem Kontext erschließen, wann sein Arbeitsverhältnis endet (6 AZR 805/11), entschieden die obersten Arbeitsrichter in Erfurt.

Damit scheiterte eine Frau aus Paderborn mit ihrer Klage. In den beiden Vorinstanzen hatte sich die Industriekauffrau noch erfolgreich gegen ihren Rauswurf gewehrt. Das Landesarbeitsgericht Hamm hatte die Kündigungserklärung für unbestimmt gehalten. Das sahen die Bundesrichter anders. Mit dem Erfurter Urteil ist daher nun ihre Kündigung zum 31. August 2010 wirksam geworden.

Top Ten der unbeliebten Berufe

Top Ten der unbeliebten Berufe

Der Frau war nach der Insolvenz ihres Betriebes im Mai 2010 „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ gekündigt worden. Das Entlassungsschreiben nannte kein genaues Datum, verwies aber auf die gesetzlichen Fristen. Weil die Kündigungsfrist im Insolvenzfall drei Monate betrage, habe die Klägerin auf ihren Entlassungstermin kommen können, so die Richter.

Eine Kündigung müsse bestimmt und unmissverständlich gefasst sein, erklärte der Sechste Senat. Der Empfänger einer ordentlichen Kündigungserklärung müsse erkennen können, wann das Arbeitsverhältnis enden solle. Dafür sei auch ein Hinweis auf die maßgeblichen gesetzlichen Fristen ausreichend, wenn der Mitarbeiter dadurch unschwer auf das Ende seines Arbeitsverhältnis schließen könne.

dpa

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde
Meine Hüttenweihnacht

Meine Hüttenweihnacht

Meine Hüttenweihnacht
Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel
Mein Hüttenkochbuch

Mein Hüttenkochbuch

Mein Hüttenkochbuch

Meistgelesene Artikel

Professoren haben Recht auf Lehrveranstaltungen

Darf die Hochschule die Vorlesung eines emeritierten Professors aus dem Programm nehmen, wenn Studenten sich darüber beschweren? Damit musste sich das Verwaltungsgericht …
Professoren haben Recht auf Lehrveranstaltungen

Praktikant schläft bei Arbeit ein - Photoshopper drehen völlig durch

An seinem zweiten Tag schlief dieser Praktikant in der Arbeit ein. Ein großer Fehler: Kollegen bemerkten sein Nickerchen und machten ein Foto mit dem Schlafenden. Doch …
Praktikant schläft bei Arbeit ein - Photoshopper drehen völlig durch

Ende des Elterngelds ändert nichts am Versicherungsschutz

Wer in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert ist, bleibt es auch, wenn das Elterngeld ausläuft. Es kommt nämlich auf einen anderen Faktor an.
Ende des Elterngelds ändert nichts am Versicherungsschutz

Reallöhne steigen auch 2016 weiter

Im gerade beendeten Jahr 2015 wie auch im laufenden Jahr können die Beschäftigten mit deutlich steigenden Löhnen und Gehältern rechnen, die nur zu einem Teil von der …
Reallöhne steigen auch 2016 weiter