+
Auslandsaufenthalt schlägt Rekordzeit-Studium: Wer mit seinem Lebenslauf punkten will, braucht einen Hingucker. Foto: Britta Pedersen

Lebenslauf-Hingucker bringt oft mehr als Rekordzeit-Studium

Viele künftige Uni-Absolventen fragen sich: "Wie denkt ein Personaler?" Jedenfalls achten sie nicht zuerst darauf, ob der Bewerber die Regelstudienzeit eingehalten hat - sagt ein Experte.

Berlin (dpa/tmn) - Um bei der Jobsuche gute Karten zu haben, hilft Hochschulabsolventen unter Umständen ein Hingucker im Lebenslauf. Das kann zum Beispiel eine längere Reise sein, kombiniert mit einem Praktikum, sagt Prof. Jan Wieseke von der Universität Bochum.

Dadurch heben sich Studenten aus der Masse der Bewerber ab. Wer deswegen das Studium in der Regelstudienzeit nicht schafft, sollte sich nicht verrückt machen.

Personalern sei es häufig völlig egal, ob jemand mit 26 oder 27 Jahren fertig wird, so Wieseke in der Zeitschrift "Unicum" (Ausgabe 12/2015).

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht ausgrenzen: Männerclubs im Job

Es klingt wie ein Klischee, aber noch immer gibt es in Unternehmen Männerclubs. Ob Absicht oder nicht: Die Männer bleiben gerne unter sich - und treffen wichtige …
Nicht ausgrenzen: Männerclubs im Job

In Elternzeit oder krank: So bleiben Kollegen in Kontakt

Das Kind brüllt, die Arbeit ist weit weg. Berufstätige in Elternzeit sind erstmal raus aus dem Job. Dennoch möchten sich einige auf dem Laufenden halten. Auch wer länger …
In Elternzeit oder krank: So bleiben Kollegen in Kontakt

Gute Aussichten: Jobs im Gesundheitsbereich

Wer beruflich im Bereich Gesundheit Fuß fassen will, hat zur Zeit gute Chancen. Besonders in der Pflegebranche besteht ein erhöhter Bedarf an Fachkräften. Aber auch bei …
Gute Aussichten: Jobs im Gesundheitsbereich

Projekt "Assistierte Ausbildung": Hilfe für Lehrlinge und Azubis

Ärger mit dem Meister, Probleme in der Berufsschule – für manche Lehrlinge ist die Ausbildung bereits beendet, noch bevor sie richtig begonnen hat. Sich trotzdem …
Projekt "Assistierte Ausbildung": Hilfe für Lehrlinge und Azubis

Kommentare