Karrieretag an der Fachhochschule Südwestfalen

In diesem Jahr steht die Firmenkontaktbörse auf dem Campus der Soester Hochschule unter dem Motto "We create the future - together". Etwa hundert Aussteller werden zu der Veranstaltung erwartet.

Prominente Unterstützung erhält auch der dritte Karrieretag der Fachhochschule Südwestfalen im April. Wirtschaftsministerin Christa Thoben und VDI-Präsident Bruno O. Braun engagieren sich durch ihre Schirmherrschaft für das Recruiting-Event auf dem Soester Campus der Hochschule. Im letzten Jahr hatte NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers die Schirmherrschaft übernommen und Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart ein Grußwort entsandt.

Am 8. April veranstaltet die Hochschule unter dem Motto "We create the future - together" nun zum dritten Mal eine Firmenkontaktbörse für Studierende, Schüler und Berufstätige auf dem Soester Hochschulgelände. Waren es bei der ersten Veranstaltung 2008 noch bescheidene 24 Firmen, die sich den Studierenden als Arbeitgeber vorstellten, so werden in diesem Jahr an die 100 Aussteller erwartet. Darunter Firmen wie Thyssen-Krupp, Miele, Trilux Leuchten, BJB, Dornbracht oder Severin.

Kontakte knüpfen

Der Karrieretag der Fachhochschule Südwestfalen bietet Studierenden, Absolventen aber auch Schülern die Gelegenheit, erste Kontakte zum späteren Arbeitgeber zu knüpfen. Sie können sich auf dieser Firmenkontaktmesse über Einstiegsmöglichkeiten informieren, lernen verschiedene Firmenphilosophien kennen und bekommen Zugang zu interessanten Stellen oder Praktika. Neben diesen persönlichen Kontakten runden Vorträge und Workshops das Programm ab. Der Karrieretag 2010 wartet darüber hinaus noch mit einem ganz besonderen Highlight auf. Der Nano-Truck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung informiert über die Welt der kleinsten Teile.

"Die Hochschulveranstaltung findet nicht auf einem anonymen Messegelände oder in einem Hotel statt, sondern ist perfekt eingebettet in die Hörsäle und Labore des Hochschulgeländes", wirbt Initiator Prof. Dr. Reinhard Spörer, " so können sich nicht nur die Besucher des Karrieretages direkt einen Eindruck über unsere Studienbedingungen verschaffen, auch die Unternehmen lernen unsere Hochschule und die Studien- und Forschungsinhalte kennen".

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Reinhard Spörer, Tel.: 02921/ 378-344. (nh)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ankurbeln des Geschäfts: Ein wenig von sich preisgeben

Produkte erfolgreich zu vermarkten, erfordert eine gute Strategie. Denn wer die Kunden richtig anspricht, kommt schneller zum Ziel. Wichtig ist dabei, etwas aus sich …
Ankurbeln des Geschäfts: Ein wenig von sich preisgeben

Warten auf den Anruf: Ständige Erreichbarkeit macht krank

Für viele Arbeitnehmer ist der gelegentliche Blick in die E-Mails nach Feierabend selbstverständlich. Experten warnen jedoch: Wer im Kopf ständig erreichbar ist, …
Warten auf den Anruf: Ständige Erreichbarkeit macht krank

Die Taschengeldfrage: Umgang mit Geld erlernen

Das erste „Gehalt“ gibt’s von Mama und Papa. So kann der Nachwuchs den Umgang mit Geld schon früh erlernen. Doch viele Eltern sind sich unsicher, wie viel Taschengeld …
Die Taschengeldfrage: Umgang mit Geld erlernen

Gewerkschaft muss für Streikfolgen zahlen

Eigentlich müssen Gewerkschaften für Streikschäden kaum haften. Bei der Lotsengewerkschaft GdF ist das jetzt anders: Ihr kreidet das Bundesarbeitsgericht einen Verstoß …
Gewerkschaft muss für Streikfolgen zahlen

Kommentare