+
Ob ein Student auch beim Auslandspraktikum Anspruch auf die 8,50 Euro Mindestlohn hat, entscheidet sein Vertragsrecht. Foto: Patrick Pleul

Mindestlohn bei Praktikum im Ausland

Absolvieren Studierende länger als drei Monate ein Orientierungspraktikum, muss es mit dem Mindestlohn vergütet werden. Diesen Anspruch können die Praktikanten auch im Ausland haben. Es kommt allerdings auf das Vertragsrecht an.

Berlin (dpa/tmn) - Studenten können bei einem Praktikum im Ausland Anspruch auf den Mindestlohn haben. Entscheidend ist, ob der Vertrag nach deutschem Recht vereinbart wurde.

Darauf weist das Bundesarbeitsministerium in seiner Broschüre "Der Mindestlohn für Studierende. Fragen & Antworten" hin. Die Frage stellt sich zum Beispiel, wenn ein Maschinenbau-Student bei einem deutschen Autobauer an dessen Standort in China hospitiert.

Wer das Praktikum freiwillig absolviert, und der Vertrag wurde nach deutschem Recht vereinbart, hat vom ersten Tag an Anspruch auf den Mindestlohn. Handelt es sich dagegen um ein Pflichtpraktikum im Rahmen des Studiums ist eine Bezahlung kein Muss.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was Achtsamkeit für den Beruf bringt

Noch eine Aufgabe mehr und noch eine: So mancher Berufstätige fühlt sich im Dauerstress. Wer auf der Suche nach Strategien zur Stressprävention ist, stößt fast …
Was Achtsamkeit für den Beruf bringt

Erfolgreich zum Medizinstudienplatz

Wer nach dem Abi in Deutschland Medizin studieren will, braucht sehr gute Noten. Zuletzt lag der Numerus clausus zwischen 1,0 und 1,1. Wer strategisch denkt und …
Erfolgreich zum Medizinstudienplatz

Beleidigung des Chefs mit Emoticons rechtfertigt Abmahnung

Arbeitnehmer sollten es sich zweimal überlegen, bevor sie in einem sozialen Netzwerk ihren Chef mit Hilfe von Emoticons beleidigen. Denn wenn es herauskommt, kann ein …
Beleidigung des Chefs mit Emoticons rechtfertigt Abmahnung

Betriebe sollten von "Generation Z" lernen

Der Stress am Arbeitsplatz wird immer größer und macht selbst der eigentlich fitten Jugend zu schaffen. Doch die "Generation Z" macht da nicht mehr mit - und reagiert …
Betriebe sollten von "Generation Z" lernen

Kommentare