+
Noch auf der Suche nach einem passenden Studiengang? Vielleicht helfen die neuen Angebote weiter.

Neue Studiengänge: Gründungsmanagement bis Psychologie

Der Start des Wintersemesters rückt näher. Wer noch nach einem Studiengang sucht, wird eventuell unter den neuen Angeboten fündig. Das Themenspektrum reicht von Gründungsmanagement über Ingenieurakustik bis Psychologie.

Bachelor Gründungsmanagement

Die Hochschule für angewandtes Management startet zum Wintersemester 2015/2016 den Bachelor Gründungsmanagement. Der Studiengang dauert sieben Semester und wird an den Standorten Erding/Ismaning und Berlin angeboten. Er richtet sich an alle, die ein Start-up gründen oder bei einem arbeiten wollen, teilt die Hochschule mit. Studenten hören zunächst eine Einführung in die Betriebswirtschaftslehre. Auf dem Stundenplan stehen Fächer wie Marketing oder Rechnungswesen. Später beschäftigen sie sich mit Finanzierungsformen von Start-ups oder dem Erstellen von Businessplänen. Der Studiengang kostet pro Monat 295 Euro. Bewerbungsschluss ist der 10. September.

Doppel-Master Internationales Management

Die Fachhochschule des Mittelstands startet zum kommenden Wintersemester den Master Internationales Management. Er dauert zwei Jahre, teilt die Privathochschule mit. Studenten erwerben in dieser Zeit zwei Masterabschlüsse - einen aus Deutschland und einen England. Sie verbringen das erste Jahr wahlweise am Wunschstandort Bielefeld, Hannover oder Schwerin. Anschließend besuchen sie ein Jahr lang die Universität in Cirencester/England. Auf dem Stundenplan stehen Themen wie Unternehmensführung oder internationale Rechnungslegung. Absolventen sollen später als Manager in internationalen Unternehmen arbeiten können. Das Studium kostet in Deutschland je nach Standort zwischen 495 und 595 Euro - für das Jahr in England werden 10 000 Pfund fällig. Bewerbungsschluss ist Ende September.

Berufsbegleitender Master Materialien und Prozesse

Die Universität des Saarlandes startet zum Wintersemester 2015/2016 den Master Materialien und Prozesse. Der berufsbegleitende Studiengang dauert vier Semester. Er ist ein gemeinsames Angebot mit der Steinbeis-Hochschule Berlin, teilt die Universität mit. Studenten beschäftigen sich mit den mechanischen und physikalischen Eigenschaften von Materialien sowie mit unterschiedlichen Beschichtungen. Ein anderes Thema sind Leichtbausysteme etwa für den Automobilbau. Absolventen sollen später zum Beispiel in Entwicklungsabteilungen von Unternehmen arbeiten können. Das Studium kostet 35 000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 30. September.

Präsenzstudiengänge in Psychologie in Göttingen

Die Private Hochschule Göttingen erweitert zum Wintersemester 2015/2016 ihr Angebot um vier Präsenzstudiengänge in Psychologie. Neu sind die beiden Bachelorstudiengänge Psychologie und Wirtschaftspsychologie, die jeweils sechs Semester dauern. Das teilt die Hochschule mit. Außerdem gibt es die jeweils vier Semester langen Masterstudiengänge Psychologie und Wirtschaftspsychologie. Alle Studiengänge kosten pro Monat 700 Euro. Bewerbungsschluss ist der 22. September.

Fernstudiengang zum Thema Energiewirtschaft

Die Universität Koblenz-Landau startet den neuen Fernstudiengang Erneuerbare Energien und Energiewirtschaft. Der berufsbegleitende Master wird erstmals zum Wintersemester 2015/2016 angeboten und dauert zwei Jahre, teilt die Hochschule mit. Studenten beschäftigen sich mit Themen wie Energieerzeugung, -recht oder -wirtschaft. Der Fokus liegt dabei auf regenerativen Energien wie Solar- oder Windenergie. Absolventen sollen das Energiemanagement von Firmen analysieren, bewerten und umsetzen können. Der Studiengang kostet pro Semester 795 Euro. Bewerbungsschluss ist der 15. September. Die Studierendenberatung ist unter 0261/2871581 zu erreichen.

Master Ingenieurakustik in München

Die Hochschule München bietet zum Wintersemester 2015/2016 zum ersten Mal den Master Ingenieurakustik an. Das berufsbegleitende Studium dauert fünf Semester und ist eine Zusammenarbeit mit der Hochschule Mittweida in Sachsen. Studenten befassen sich mit Fahrzeug- und Raumakustik oder Schallschutz. Absolventen sollen in der Industrie, aber auch bei Behörden arbeiten können. Der Master kostet pro Semester 2450 Euro. Bewerbungsschluss ist Ende September. Die Studierendenberatung ist unter 089/12654395 zu erreichen.

Master Gesundheitswirtschaft und Ethik in Fürth

An der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth startet der Master Gesundheitswirtschaft und Ethik. Er wird erstmals zum Wintersemester 2015/2016 angeboten und dauert drei Semester. Studenten befassen sich damit, wie sich ethische und ökonomische Ansprüche im Gesundheitswesen verbinden lassen, teilt die Hochschule mit. Auf dem Vorlesungsplan stehen etwa Seminare zur Gestaltung von Pflegeeinrichtungen oder zu innovativen Konzepten in der Pflege. Absolventen sollen bei Krankenversicherungen, Krankenhäusern oder bei Gesundheits- oder Sozialunternehmen arbeiten können. Das Studium kostet 600 Euro im Monat. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Startschuss für Augsburger Medizinfakultät

Horst Seehofer bezeichnet sie als "Jahrhundertprojekt": die neue medizinische Fakultät an der Universität Augsburg. Nun wurde sie offiziell gegründet. Doch bist die …
Startschuss für Augsburger Medizinfakultät

So gelingt Frauen der Wiedereinstieg nach der Babypause

Hurra, endlich schwanger! Doch in die Freude mischt sich schnell Sorge: Was heißt das für meine Karriere? Werde ich meinen Job weitermachen können, wenn ich aus der …
So gelingt Frauen der Wiedereinstieg nach der Babypause

Jeder zweite Jugendliche sieht keine gleiche Bildungschance

Es ist ein häufig diskutiertes Thema: Haben alle Menschen die gleichen Bildungschancen in Deutschland unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft? Die Meinung …
Jeder zweite Jugendliche sieht keine gleiche Bildungschance

Rechtsreferenten sind die bestbezahlten Spezialisten

Das Gehalt steigt, je spezialisierter eine Fachkraft ist. Auch auf den Abschluss kommt es bei der Zahl auf dem Lohnschein an.
Rechtsreferenten sind die bestbezahlten Spezialisten

Kommentare