Neuen Kollegen Hilfe anbieten

Berlin - Gibt es in der Firma einen neuen Kollegen, sollten Mitarbeiter sich gut überlegen, wie sie sich ihm präsentieren. Warum der erste Eindruck so wichtig ist.

„Ein neuer Kollege ist immer auch die Chance auf eine neue professionelle Zusammenarbeit“, sagt die Karriereberaterin Carolin Lüdemann aus Stuttgart. Es sei zu schade, diese Chance ungenutzt verstreichen zu lassen. Am besten sei es, den Neuanfang als Geschenk zu betrachten und zu versuchen, beim Neuen einen netten und hilfsbereiten Eindruck zu unterlassen.

So rät Lüdemann, sich dem neuen Kollegen am besten am ersten Tag als möglicher Ansprechpartner zu präsentieren. So könne man etwa anbieten, ihm bei Fragen mit Hilfe zur Seite zu stehen. Gleichzeitig sei es aber wichtig, dem neuen Mitarbeiter auch seinen Freiraum zu lassen. Sonst fühle sich das Gegenüber schnell bedrängt, so die Expertin, die auch Mitglied im deutschen Knigge-Rat ist.

Besonders hilfreich für den neuen Kollegen sei es oft, wenn die alten Hasen im Betrieb ihn nicht nur über die Arbeitsabläufe aufklären, sondern ihn auch auf ein paar ungeschriebene Gesetze aufmerksam machen. Das kann etwa eine Eigenart des Chefs oder ein Hinweis auf informelle Strukturen in der Firma sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jobzusage: Immer schriftlich bestätigen lassen

Nur ein Handschlag reicht für einen Bewerber als Bestätigung für den neuen Job nicht aus. Damit beide Parteien auf der sicheren Seite sind, sollte die Einigung …
Jobzusage: Immer schriftlich bestätigen lassen

200-Kilo-Arbeiter: Kündigung wegen Fettleibigkeit abgewendet

Vor dem Landesarbeitsgericht in Düsseldorf haben sich ein zeitweise 200 Kilo schwerer Arbeiter und sein Arbeitgeber auf einen Vergleich geeinigt.
200-Kilo-Arbeiter: Kündigung wegen Fettleibigkeit abgewendet

Nicht bei "Scheinbewerbung": EuGH zu Diskriminierungsverbot

Eine gute Bewerbung kann einen ziemlichen Aufwand bedeuten. Warum sollte man Zeit investieren für eine Stelle, die man gar nicht haben möchte? Zum Beispiel, um abgelehnt …
Nicht bei "Scheinbewerbung": EuGH zu Diskriminierungsverbot

Selbstständige: Pflichtversicherung als Rettungsanker

Selbstständige lieben häufig ihre Freiheit. Doch wenn es um die Rente geht, kann es sinnvoll sein, auf ein Stück Freiheit zu verzichten und die gesetzliche …
Selbstständige: Pflichtversicherung als Rettungsanker

Kommentare