+
Die Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg bietet ab dem Sommersemester einen Master Medizintechnik an. Foto: www.oth-regensburg.de

Neuer Master Medizintechnik in Regensburg

Regensburg (dpa/tmn) - Ein neuer Master Medizintechnik startet zum Sommersemester 2015 an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg. Interessierte können sich bereits in den nächsten Wochen bewerben.

Das Medizintechnik-Studium an der OTH Regensburg dauert drei Semester. Auf dem Stundenplan stehen Fächer wie Materialwissenschaften und biomechanische Modellbindung, teilt die Hochschule mit. Absolventen können zum Beispiel in den Bereichen Systementwicklung oder Medizintechnikmanagement arbeiten.

Die Bewerbungsfrist beginnt am 15. November und endet am 15. Januar 2015. Zulassungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium im Bereich Medizinische Physik oder Biomedical Engineering. Es handelt sich um einen kooperativen Studiengang zwischen der OTH Regensburg und der OTH Amberg-Weiden. An der OTH Amberg-Weiden startete der Studiengang bereits zum laufenden Wintersemester 2014/15.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hohe Hürden für Verdachtskündigung

In schwerwiegenden Fällen kann der Arbeitgeber auch wegen Verdacht kündigen. Die Hürden dafür sind aber extrem hoch.
Hohe Hürden für Verdachtskündigung

Arbeiten in der Bio-Branche

Bioprodukte werden immer beliebter. Von der Landwirtschaft bis zum Handel: Fachkräfte werden entlang der ganzen Wertschöpfungskette gesucht. Gute Voraussetzungen für …
Arbeiten in der Bio-Branche

Jeder Zweite hat sich schon einmal in den Kollegen verguckt

Eigentlich ist es eine Art Faustregel, Berufliches und Privates zu trennen. Das klappt aber nicht immer so. Eine Befragung des Instituts Innofact zeigt, dass die …
Jeder Zweite hat sich schon einmal in den Kollegen verguckt

Kündigungsschutzverfahren

Berufstätige Schwangere stehen unter besonderem Schutz. Ein Arbeitgeber kann eine Frau in dieser Situation kaum kündigen. Nur unter bestimmten Bedingungen und mit …
Kündigungsschutzverfahren

Kommentare