+
Ein dickes Lob vom Chef - nicht jeder Vorgesetzter zeigt Anerkennung so unmissverständlich. Foto: Jens Schierenbeck

Nichts zu meckern: Mehrheit wird vom Chef gelobt

Berlin - Gute Chefs wissen: ein Lob motiviert. Doch nicht immer fühlen sich Mitarbeiter ausreichend gelobt. Rund ein Drittel sagt, sie erführen nur selten Anerkennung. Das ist aber nur eine Minderheit.

Vorgesetzten wird häufig unterstellt, dass sie nach dem Motto "Nicht geschimpft ist genug gelobt" handeln. Doch tatsächlich bescheinigt jeder zweite Arbeitnehmer (49 Prozent) seinem Chef, dass er von ihm in hohem Maß Anerkennung erfährt. Rund jeder Sechste (18 Prozent) hat sogar das Gefühl, in sehr hohem Maß Wertschätzung zu bekommen. Das hat eine repräsentative Arbeitnehmer-Umfrage des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) ergeben. Im Gegensatz dazu beklagt jeder Dritte (33 Prozent), dass er gar keine oder nur in geringem Maß Wertschätzung vom Chef erhält.

Auch über die Kollegen sagen viele nichts Schlechtes: Drei von vier (75 Prozent) erhalten von ihnen Unterstützung, wenn sie diese brauchen. Nur 15 Prozent fühlen sich in Notsituationen alleingelassen. Für die Umfrage wurden 5823 abhängig Beschäftigte interviewt.

DGB-Index Gute Arbeit 2014 (pdf)

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gehälter von Geschäftsführern sind gestiegen

Geschäftsführer verdienen mehr als im vergangenen Jahr, im Schnitt sind es 2,8 Prozent. Ganz vorne mit dabei sind die Chefs in der Pharmabranche - gefolgt von zwei …
Gehälter von Geschäftsführern sind gestiegen

Was in den Ausbildungsvertrag muss

Startschuss für Ausbildungen. Vor Beginn der Lehrzeit muss jedoch der Arbeitsvertrag erst einmal unterzeichnet werden. Aber was gehört in diesen eigentlich alles rein? …
Was in den Ausbildungsvertrag muss

Fachhochschulabsolventen verdienen besser als Uni-Abgänger

Viele Universitäten haben eine lange Tradition und genießen ein hohes Ansehen. Jedoch sind sie für Studierende nicht immer die beste Wahl, wenn sie später viel verdienen …
Fachhochschulabsolventen verdienen besser als Uni-Abgänger

So bleibt der Job im Feierabend außen vor

Viele sind nach Feierabend in Gedanken noch beim Job und rufen zum Beispiel ihre beruflichen E-Mails ab. Auf Dauer ist das ganz schön stressig. Abschalten ist dann oft …
So bleibt der Job im Feierabend außen vor

Kommentare