Berufliche und Hochschulbildung auf Augenhöhe

Die Qualitätssicherungssysteme der beruflichen Bildung stehen denen der Hochschulen in nichts nach. Das zeigt eine gestern vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) veröffentlichte Studie.

Die Untersuchung, die die Prognos AG und das Centrum für Hochschulentwicklung im Auftrag des BMWi erstellt haben, sieht die berufliche und die akademische Bildung auf Augenhöhe – nicht nur in punkto Qualitätssicherung, sondern auch hinsichtlich der Arbeitsmarktpotenziale.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung mit dem Ministerium bewerten der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) die Ergebnisse als wichtige Klarstellung. Die Studie belege nicht nur das hohe Qualitätsniveau der beruflichen Fortbildung, sondern dokumentiere auch die vielschichtige und umfangreiche Qualitätssicherung der Bildungsträger im Bereich der beruflichen Bildung. Auch wenn Qualitätssicherung nur mittelbar – über gegenseitiges Vertrauen in die Lernergebnisse eines beruflichen oder akademischen Abschlusses – einen Beitrag zur Diskussion um Gleichwertigkeit liefern kann, sehen sich DIHK und ZDH durch die Studie in ihrer Auffassung unterstützt, dass akademische und berufliche Abschlüsse auf gleichem Niveau im Deutschen Qualifikationsrahmen eingeordnet werden müssen.

Die gemeinsame Pressemitteilung des Ministeriums und der Kammerorganisationen mit zentralen Ergebnissen der Untersuchung ist unter www.dihk.de abrufbar. Die Studie "Synoptischer Vergleich der Qualitätssicherungssysteme in der beruflichen und akademischen Bildung" selbst gibt es zum Download auf der Website des BMWi unter http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Service/publikationen,did=323736.html. (nh)

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Interesse deutlich machen: So gelingt das Anschreiben

Bewerben sich Schüler für einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz, klappt es mit dem Lebenslauf häufig ganz gut. Das Anschreiben ist für viele das Problem. Möglichst …
Interesse deutlich machen: So gelingt das Anschreiben

Kein Lob vom Chef: Wie Mitarbeiter damit umgehen

Keiner merkt, was wir hier eigentlich machen! Partner und Freunde können es schon nicht mehr hören. Doch wenn Vorgesetzte einfach nicht loben, können Teams selbst etwas …
Kein Lob vom Chef: Wie Mitarbeiter damit umgehen

Ab 13 Jahren: Ferienjob für Jugendliche

Das Taschengeld aufbessern: Ihren ersten Ferienjob dürfen Jugendliche bereits mit 13 Jahren antreten - allerdings zu bestimmten Bedingungen. Was für ältere Jugendliche …
Ab 13 Jahren: Ferienjob für Jugendliche

Arbeitsrecht: Abfindungen nach Schnelligkeit vergeben

Baut eine Firma Stellen ab, locken zum Teil große Abfindungen. Und wer sich zu spät meldet, kann leer ausgehen. Dagegen klagte zuletzt ein Mitarbeiter, der für eine …
Arbeitsrecht: Abfindungen nach Schnelligkeit vergeben

Kommentare