+

Unternehmen stellen wieder stärker unbefristet ein

München - Die Unternehmen stellen nach einem Zeitungsbericht neue Mitarbeiter wieder verstärkt unbefristet ein. Vor allem junge Arbeitnehmer profitieren von diesem Trend.

Das gilt insbesondere für junge Menschen, wie die “Süddeutsche Zeitung“ (Dienstag) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken schreibt. So sei der Anteil der befristeten Neueinstellungen in der Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen von 57 Prozent im Jahr 2010 auf 41 Prozent im Jahr 2011 zurückgegangen.

Auch insgesamt sei die Entwicklung positiv: Quer durch alle Altersgruppen sei der Anteil der befristeten Neueinstellungen von 49 Prozent im Jahr 2009 auf 46 Prozent im Jahr 2011 gesunken. Das Bundesarbeitsministerium beruft sich dem Bericht zufolge auf Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg.

Dessen Forscherin Martina Rebien sieht ein Umdenken der Arbeitgeber. Da es mit der deutschen Wirtschaft nach der Krise 2008/2009 aufwärts gegangen sei und es in einigen Branchen und Regionen bereits einen Mangel an Fachkräften gebe, würden Betriebe wieder verstärkt darauf setzen, qualifiziertes Personal zu gewinnen und weniger zögerlich einzustellen. “Es ist denkbar, dass auch deshalb weniger befristet wird“, sagte die Wissenschaftlerin der Zeitung.

Langfristig gesehen ist der Trend nach den Angaben des Ministeriums aber negativ: Seit dem Jahr 2000 sei die Zahl der befristeten Neueinstellungen in Deutschland bei allen Altersgruppen von 32 auf 46 Prozent gestiegen.

dpa

Mein Hüttenkochbuch

Mein Hüttenkochbuch

Mein Hüttenkochbuch
Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde
Meine Hüttenweihnacht

Meine Hüttenweihnacht

Meine Hüttenweihnacht
Alle lieben Ofengerichte - Kochbuch

Alle lieben Ofengerichte - Kochbuch

Alle lieben Ofengerichte - Kochbuch

Meistgelesene Artikel

Keiner hat's gemerkt: Mann kommt sechs Jahre nicht zur Arbeit

Joaquin G. arbeitete in einer Kläranlage. Weil sich der spanische Beamte aber gemobbt fühlte, blieb er eines Tages einfach seiner Arbeit fern. Sechs Jahre lang - und …
Keiner hat's gemerkt: Mann kommt sechs Jahre nicht zur Arbeit

Mit dicker Luft im Büro umgehen

Der Kollege ist faul, kriecherisch und linkisch. Doch arbeiten muss man mit ihm trotzdem. Auch wenn man manchen Menschen nicht mag, ist Professionalität gefragt.
Mit dicker Luft im Büro umgehen

Vier von zehn Arbeitenden sehen Kinder als Karrierehindernis

Sind Kinder ein Karrierehindernis? Dazu gibt es eine aktuelle Umfrage. Relativ viele Berufstätige sehen im Nachwuchs eine Karrierebremse.
Vier von zehn Arbeitenden sehen Kinder als Karrierehindernis

Dauernd Überstunden: Diese Rechte haben Mitarbeiter

Überstunden sind in vielen Jobs an der Tagesordnung. Doch was kann Mitarbeitern eigentlich im schlimmsten Fall passieren, wenn sie Überstunden verweigern? Drei Fragen …
Dauernd Überstunden: Diese Rechte haben Mitarbeiter

Kommentare